Lobberich: Kein Markt in diesem Advent?

Lobberich: Kein Markt in diesem Advent?

Absage: Werbering und VVV wollen erst weiter machen, wenn der Platz am alten Rathaus fertig ist.

<

p class="text"><strong>Lobberich. Sieben Mal in Folge fand der Adventsmarkt Lobberich im Ingenhovenpark statt. Doch für die Ausgabe 2007 sieht es ganz schlecht aus. Denn Organisator Robert Hellmann wird in den nächsten Monaten durch den Bau seines Krematoriums in Leuth ausgelastet sein. Dies teilte nun Norbert Backes, Vorsitzender des Lobbericher Werbering und Organisator des alle zwei Jahre stattfindenden "Ferkesmarktes", der WZ mit. 1979 organisierte der Werbering Lobberich den ersten Weihnachtsmarkt. Schon damals machten nicht alle Einzelhändler mit. Die Trägerschaft wechselte jährlich - genau wie die Zahl der mitmachenden Geschäfte. Dann schlief der Weihnachtsmarkt ein. Schließlich entwickelte Schreinermeister und Bestatter Robert Hellmann die Idee vom "Adventsmarkt im Ingenhovenpark". Im Dezember 2000 war Premiere. Träger war der Verkehrs- und Verschönerungsverein Lobberich.

Norbert Backes: Weihnachtsmärkte im jährlichen Wechsel organisieren

Robert Hellmann bestätigte der WZ: "In sechs bis acht Wochen werde ich mit dem Bau des Krematoriums in Leuth beginnen. Dann kann ich mich nicht so wie bisher dem Adventsmarkt widmen. Das habe ich VVV und Werbering früh mitgeteilt." Doch seiner Meinung nach ist noch nicht alles zu spät: "Wenn einige Leute mehr als bisher mit anpacken, müsste das noch machbar sein."

Die Lobbericher haben aber nicht nur personelle Probleme mit der Veranstaltung. "Es gab immer wieder Beschwerden von Seiten der Stadt, weil die schweren Bau- und Pack-Fahrzeuge im Ingenhovenpark tiefe Spuren hinterlassen haben", so der VVV-Vorsitzende Christian Weisbrich. Der Verein habe jährlich vierstellige Beträge für die Beseitigung der Schäden an Rasen und Wegen bezahlt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung