Lobberich: Grundstein für Senioren-Heim

Lobberich: Grundstein für Senioren-Heim

In Lobberich entstehen 20 barrierefreie Wohnungen mit zwei und drei Zimmern.

Lobberich. Noch klafft ein Loch an der Färberstraße 29 in Lobberich. Doch seit Freitag geht der Bau der Senioren-Wohnanlage auch in die Höhe. Nettetals Bürgermeister Christian Wagner, Landrat Peter Ottmann und Diether Thelen von der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft für den Kreis Viersen (GWG) legten den Grundstein. Rund 50 Gäste schauten zu, wie die mit Münzen, Zeitungen, Projektplan und Gästeliste gefüllte Kartusche versenkt wurde.

Hinter dem Amtsgericht in Lobberich entsteht damit eine Wohnanlage mit 20 barrierefreien Wohnungen. Die Planungen hat der Lobbericher Architekt Klaus Ketels übernommen. Landrat Peter Ottmann lobte das Konzept, bei dem die Bewohner Leistungen wie Mahlzeitendienst, Haushaltshilfe oder Besuchsdienste kostenpflichtig buchen können.

In Bracht hat die GWG mit dem Wohnpark Nordwall bereits ein ähnliches Projekt verwirklicht. "Im Wohnpark Nordwall gibt es noch vier freie Wohnungen. Das sind die großen Einheiten mit rund 110 Quadratmetern", sagt GWG-Sprecher Peter Bauland.

Aus dieser Erfahrung heraus werden die Wohnflächen in Lobberich etwas kleiner. Die Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen sollen eine Fläche von 47 bis 75 Quadratmeter haben. Dazu gibt es einen Gemeinschaftsraum mit Küche. Insgesamt hat das Haus rund 1300 Quadratmeter Wohnfläche. Mit der Klinkerbauweise und den geneigten Dächern habe man sich an der typisch rheinischen Bauweise orientiert, sagte GWG-Vorstand Diether Thelen.

Erste Interessenten für die Wohnungen haben sich bereits gemeldet. Der drei Millionen Euro teure Bau soll im Spätsommer 2010 fertig sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung