Lobberich: Dem „Wenkbüll“ein Denkmal

Lobberich: Dem „Wenkbüll“ein Denkmal

Auf dem alten Markt in Lobberich wurdeam Montag der richtige Platz für eine Symbol-Figur gesucht– und gefunden.

Lobberich. "Na, gefällt er Euch auch?", fragte Walter Brandt. Der Ur-Lobbericher war, wie Neugierige aus Hinsbeck und Breyell, am Montag zum Lobbericher Markt gekommen, um sich die Symbolfigur der Lobbericher, den "Wenkbüll" anzusehen.

Zur Stell-Probe präsentierte sich das Denkmal-Double als weiße Gips-Figur in der Originalgröße von 1,90 Meter. "Ein stattlicher Nachbar", freute sich Johannes Bäumges von "Nicus am Markt". "Ein netter Kerl", fand Werbering-Chef Werner Backes.

Über den Standort war sich die"Stellproben-Kommission" schnell einig. Zu dergehörtenneben Künstlerin Loni Kreuder (Hinsbeck) und Backes der VVV-Vorsitzende Christian Weisbrich, die Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche, Orts-Chronist TheoOptendrenk sowie für den Sponsor, die Sparkasse Krefeld, Bezirks- DirektorJochem DohmenundJörg Dembowski. "Die Bronze-Figur kommt direkt neben den historischen Brunnen. So bleibt genug Platz auf dem Marktplatz und die Figur steht nicht wie verlassen da", sagte Susanne Fritzsche.

Auch war sich die Kommission schnell über die Blickrichtung einig: Der Wenkbüll soll auf das alte Lobbericher Rathaus schauen. Backes: "Da blickt er zur alten Kirche, deren Turmspitze über das Dach des alten Rathauses her-ausragt."

Nach 45 Minuten packte Loni Kreuder die weiße Gips-Figur wieder ein und brachte sie in einem Lieferwagen nach Kevelaer. Dort wird sie in den nächsten Tagen in Bronze gegossen. Die offizielle Einweihung auf dem alten Markt soll am 13. Juni um 15 Uhr im Rahmen der Lobbericher Kirmes sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung