1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Liebfrauenschule Mülhausen probt die Bundestagswahl

Bundestagswahl in Grefrath : Am 16. September geben Schüler ihre Stimmen ab

(ure) Auch in der Liebfrauenschule in Mülhausen findet eine Bundestagswahl statt – eine U18-Wahl. Damit soll schon bei Jugendlichen einer möglichen Politikverdrossenheit entgegengewirkt werden. Zum dritten Mal organisiert die Liebfrauenschule solch einen Testlauf, bei dem insgesamt 611 Gymnasiasten vom Niederrhein ab Klasse 8 ihre Kreuzchen für einen Kandidaten bzw. eine Partei machen können.

Auf eine Podiumsdiskussion mit den Kandidaten aus dem Kreis Viersen wie 2019 bei der Europawahl oder 2017 bei der Bundestagswahl musste corona-bedingt verzichtet werden.

Wahlprogramme und Wahlkampf waren Themen im Unterricht

Michaela Heydhausen, Lehrerin für Deutsch, Sozialwissenschaften und Geschichte, hat mit ihrem Team die U18-Wahl dennoch vorbereiten können. Die Wahlprogramme, die TV-Trielle von Laschet, Baerbock und Scholz, Berichterstattung in den Medien, Umfrageergebnisse, Diskussionsrunden, Analysen und Kommentare – all das wird im Unterricht, in Workshops, AGs und beim Pausen-Talk angesprochen und erörtert. Klimaschutz und Ressourceneinsatz, Internet-Gerechtigkeit, gesellschaftlicher Wandel, Bildungsgerechtigkeit, aber auch die Rolle der Bundesrepublik im globalen Kontext sind Themen, die den Liebfrauenschülern auf den Nägeln brennen.

„Bis die Schüler 18 sind und an der echten Wahl teilnehmen dürfen, haben wir sie so sensibilisiert und vorbereitet“, beschreibt die Pädagogin den Meinungsbildungsprozess an der Liebfrauenschule. Außerdem stärke es das Selbstbewusstsein der jungen Menschen, wenn sie über eine solche Aktion nach ihrer Meinung gefragt und frühzeitig in die Entscheidungsprozesse eingebunden würden.

Bereits seit Tagen wird über ausgehängte Plakate in der Schule Werbung für den Wahlgang für Schülerinnen und Schüler ab Klasse acht gemacht. Am 16. September werden die Mülhausener Schülerinnen und Schüler ihr Kreuzchen machen. Die Wahlurnen hat die Gemeinde Grefrath zur Verfügung gestellt. Im Anschluss werden die Stimmzettel von der Stimmzähler-Kommission ausgewertet.

„Gegen Abend des folgenden Tages dürften die Ergebnisse vorliegen“, sagt Michaela Heydhausen. Nicht nur sie ist wieder gespannt, welche Partei und welcher Kandidat nach dem Votum der Liebfrauenschüler die Nase vorn haben wird.

Das Wahlergebnis wird nach Düsseldorf übermittelt. Die Idee hinter der U-18-Bundestagswahl: Als probates Mittel für mehr Demokratieverständnis soll die Jugend, auf Wahlen vorbereitet werden.

(ure)