Leuth: Der Traum vom Kunstrasen

Sportfreunde Leuth: Der Verein will alles versuchen, um einen besseren Sportplatz zu bekommen.

Leuth. Einstimmig (bei zwei Enthaltungen) beauftragte die Jahreshauptversammlung der Sportfreunde Leuth den Vorstand, Schritte zum Bau des Kunstrasenplatzes einzuleiten. Nahezu 100 von 470Mitgliedern waren gekommen.

"Unser Fußballplatz ist der schlechteste in Nettetal. Seit 50Jahren wird er nur geflickt. Eine Generalsanierung ist längst überfällig", sagte Vorsitzender Rainer Lutz. Ein Kunstrasenplatz kostet einschließlich Unterbau und Drainage 446000 Euro. Die Hälfte davon muss der Verein stemmen. Dies will er durch Eigenleistungen, den imaginären "Verkauf" von Kunstrasenteilen sowie durch für fünf Jahre erhöhte Mitgliedsbeiträge schaffen. Nach den Berechnungen fehlen dann noch knapp 70000 Euro. Dafür soll ein Förderdarlehen aufgenommen werden.

Eine Frage war, was passiert, wenn die Stadt kein Geld gibt? Antwort: Dann muss der Tennenplatz weiter geflickt werden.

Lange wurden die Leuther wegen Erweiterungsplänen des benachbarten Tiernahrungshersteller Rodi vertröstet. "Jetzt ist die Standortfrage entschieden. Der neue Eigentümer Bosch-Saturn schließt für die nächsten Jahre eine Erweiterung aus."

Heinz Stiels (Foto: Lübke) wurde für 50-jährige Treue zum Verein geehrt und Tobias Guré für 25 Jahre.

Einstimmig waren die Wahlen: 2. Vorsitzender Adrian Jansen, Geschäftsführerin Anneliese Nowak. Auch für den Jugendausschuss gab es einstimmige Bestätigung: Jugendleiterin Julia Reese, Stellvertreterin Heike Drechsler, Fachjugendleiter Michael Hüllecremer (Tischtennis), Doris Grönke-Wenzel (Turnen), Heinz Glied (Fußball), Stefanie Thönnissen (Badminton).

Gesucht wird noch ein Übungsleiter Turnen für Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahren. Infos Julia Reese (Tel. 0172/5298269) oder Doris Grönke-Wenzel, Tel.02157/811273. lg

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort