Grefrath: Leuchtende Augen an Heiligabend

Grefrath: Leuchtende Augen an Heiligabend

35 Menschen hatten im Cyriakushaus einen besinnlichen 24. Dezember. Ayse Berdibey hatte den Abend zum zweiten Mal organisiert.

Grefrath. „Es war richtig toll und eigentlich noch schöner, als im letzten Jahr, weil es für mich kein Neuland mehr war“, sagt Ayse Berdibey. An Heiligabend hat sie gemeinsam mit rund 35 Menschen den zweiten „Abend der leuchtenden Augen“ gefeiert. Zehn ehrenamtliche Helfer und etwa 25 alleinstehende Senioren aus Grefrath läuteten das Weihnachtsfest mit einem musikalischen Programm und einem Drei-Gänge-Menü ein.

Nach dem evangelischen Familiengottesdienst und der katholischen Messe wurden die Senioren durch die Helfer abgeholt. Danach ging es im Cyriakushaus am Markt weiter. Die Gäste hatten die Möglichkeit, mit dem katholische Pfarrer Johannes Quadflieg und der evangelischen Pfarrerin Barbara Münzenberg ins Gespräch zu kommen.

Wie auch im vergangenen Jahr stimmte die Sängerin Vanessa de la Motte weihnachtliche Lieder an. „Ohne sie wäre der Abend nur halb so schön gewesen“, so Berdibey. „Sie hat so eine tolle und mitreißende Energie.“ Dies zeigte sich durch die ausgelassene Stimmung im Cyriakushaus. „Wir haben alle mitgesungen, einige haben auch zu den Liedern getanzt“, erzählt die Friseurmeisterin vom gleichnamigen Salon an der Hohe Straße. Zudem gab es Musik von den Grefrather Bläsern.

Auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer war gesorgt. Mit Caterer Wolff hatte Ayse Berdibey das Drei-Gänge-Menü abgestimmt: Nach einer Rindfleischsuppe konnte zwischen Rinderschmorbraten, Gänsekeule und Putenbrust mit Kräutern gewählt werden. Dazu wurden verschiedene Beilagen serviert. Zum Nachtisch gab es Mousse au Chocolat und Cappuccino Creme. „Es war wirklich köstlich. Das habe ich auch immer wieder von den Gästen gehört“, so Berdibey. Zwischendurch konnte von den selbst gebackenen Plätzchen genascht werden, die von einigen Grefrathern gespendet wurden.

Anders als im vergangenen Jahr gab es dieses Mal noch einen weiteren musikalischen Höhepunkt. Denn kurz vor dem „Abend der leuchtenden Augen“ hatte sich die Sängerin Nina Berg angekündigt, um auch ein paar Lieder zu singen. Zudem gab es auch eine Bescherung.

Noch bis zum späten Abend wurde gemeinsam gefeiert, um 23 Uhr verließen die letzten Gäste das Cyriakushaus in Begleitung der freiwilligen Helfer, die jeden Teilnehmer sicher nach Hause brachten. „Bei der Verabschiedung haben alle zu mir gesagt ‚bis nächstes Jahr an Heiligabend’. Damit ist für mich klar, dass ich auch im nächsten Jahr wieder eine Feier plane. Und ich hoffe, dass sich dann noch mehr Senioren trauen“, sagt Ayse Berdibey.

Besonders gerührt sei sie aber auch durch die vielen Hilfsangebote. „Ich bin sehr stolz, dass man mir so viel Vertrauen schenkt, dass so viele mithelfen und mich durch Geld, Sachspenden und Taten unterstützen.“ Nicht nur lokale Unternehmen wie Rewe-Kroppen und Wolff Catering, sondern auch viele Einzelpersonen aus Grefrath und von außerhalb hätten mitgeholfen. Besonders dankbar sei Berdibey auch für die Helfer, die am Abend dabei waren, manche trotz einer Erkältung.