Leckereien sollen Radler locken

Zum Radwandertag am 1. Juli setzt man in der Thomasstadt auf ein neues Event: „Kempen Kulinarisch“ auf dem Buttermarkt.

Kempen. „Nach einem Urlaub oder einem Ausflug wird immer über das Essen gesprochen“, sagt Martina Baumgärtner, Geschäftsführerin der Niederrhein Tourismus GmbH. „Hat es geschmeckt? Was hat es gekostet? Wie waren die Portionen?“ Über Fragen wie diese würden die Leute eben diskutieren. Grund genug für die GmbH, als Motto des diesjährigen Radwandertages den Begriff „Kulinarisch“ zu wählen. „Die teilnehmenden Städte sollen hervorheben, was sie kulinarisch zu bieten haben“, sagte Baumgärtner am Montag bei einer Pressekonferenz.

Am Sonntag, 1. Juli, werden rund 20 000 Radler durch die 62 teilnehmenden Städte und Gemeinden am Niederrhein fahren. Die 82 Radrouten sind dabei mit kulinarischen Tipps versehen. Bauerncafés und Restaurants auf den Strecken können also problemlos angesteuert werden. „Es werden viele Menschen unterwegs sein. Das ist für die Gastronomen ein großes Potenzial“, so Baumgärtner.

Erfahrungsgemäß sei es so, dass man mit besonderen Veranstaltungen noch mehr Leute anziehen kann. Deshalb ist Martina Baumgärtner froh, dass Kempen mit einer Besonderheit am Radwandertags-Wochenende hervorzuheben ist. Am 30. Juni und 1. Juli heißt es auf dem Buttermarkt „Kempen Kulinarisch“. Die Stadt und die Firma KS Sport- und Eventmarketing (bekannt durch das St. Huberter Radrennen) wollen ein „kulinarisches Event für Jedermann“ auf die Beine stellen.

„Die Farbe Weiß wird auf dem Buttermarkt dominieren“, sagt Tobias Stümges von KS. Pagodenzelte, Stehtische und Sitzgelegenheiten — alles werde weiß gehalten sein. Nach Angaben von Stümges und Stadtsprecher Christoph Dellmans haben bereits zahlreiche Gastronomen ihr Interesse bekundet, dabei zu sein. Namen und auch die genaue Anzahl an Ständen wollen die Macher aber erst Mitte Juni verraten. Laut Veranstalter wird es sowohl Wein- und andere Getränkestände als auch Essens-Angebote verschiedener Art geben. Zudem ist Live-Musik für den Hintergrund geplant. Als Bühne nutzen die Veranstalter das Podest des Martins—Denkmals.

„Wir wollen die Gastronomie-Szene Kempens abdecken“, so Stümges. „Um eine gute Mischung zu bekommen, werden aber auch Anbieter von außerhalb dabei sein.“ Einen Konkurrenzkampf zwischen den Gastro-Angeboten auf dem Markt und den Restaurants und Lokalen der Altstadt fürchten die Macher nicht. Zum einen könnten die Kempener Restaurants mit einem eigenen Stand auf sich aufmerksam machen. „Und zum anderen zeigt die Erfahrung, dass so ein Event viele Leute in die Stadt lockt. Davon werden alle Gastonomen profitieren“, ist sich Dellmans sicher.

Er verwies zudem auf die gelungene Premiere des Feierabendmarktes in der vergangenen Woche. „Da waren die Tische in den Restaurants und Kneipen alle besetzt“, so der Pressesprecher. Silke Jahn als Vertreterin des Mitsponsors Volksbank ergänzte: „Ich höre immer wieder ,In Kempen kriegst Du eh keinen Tisch’“, Von daher sei „Kempen Kulinarisch“ ein tolles Angebot mit zusätzlichen Tischen.

Auf diesen Tischen wird es am Sonntag unter anderem eine Niederrheinische Kaffeetafel geben. „Radler, die in Kempen starten wollen, können sich so mit regionalen Spezialitäten stärken“, sagt Dellmans. Einzelheiten dazu wollen die Veranstalter ebenfalls erst in einigen Wochen verraten.

„Ich freue mich, dass Kempen mit diesem Event vorangeht“, so Martina Baumgärtner. Das habe hoffentlich etwas „Pilothaftes“ für die anderen Städte und Gemeinden, in den nächsten Jahren beim Radwandertag auch Besonderheiten einzubauen. Das Motto für 2019 steht laut Baumgärtner auch schon fest: Kultur.

Das Fest „Kempen Kulinarisch“ findet am 30. Juni von 11 bis 23 Uhr und am 1. Juli von 11 bis 19 Uhr statt. Die Fußball-WM in Russland kommt den Veranstaltern übrigens nicht in die Quere. Sollte Deutschland das Achtelfinale erreichen, spielt das Team von Bundestrainer Joachim Löw entweder am 2. oder 3. Juli.