Lecker Lachs mit Marinade

Der Fisch ist ein „Alleskönner“. Wir legen ihn heute auf den Grill.

Kempen. Lachs geht immer. Egal ob pochiert, gebraten oder gebacken — der Fisch ist immer lecker. Wir legen ihn natürlich an diesen kommenden warmen Sommertagen auf den Grill. Mit dem feinen Geschmack des festen, hellorangen bis rötlichen Fleisches schwimmt der Fisch, der im Atlantik und im Pazifik zu Hause ist und früher auch in Ost- und Nordsee häufig vorkam, in der Genießer-Gunst weit vorne.

Wegen seines hohen Anteils an Omega-3-Fettsäuren und weil er viele wichtige Vitamine enthält, ist Lachs zudem sehr gesund. Heutzutage müssen wir glücklicherweise nicht auf den beliebten Speisefisch verzichten, da er wieder in ausreichenden Mengen im Handel erhältlich ist.

Marktbummel

Lachs, den wir grillen oder braten wollen, nehmen wir eine halbe Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank. So gart er gleichmäßig durch. Wir salzen ihn erst kurz vor dem Braten, da das Salz dem Fisch sonst unnötig Flüssigkeit entzieht und das Fischfleisch trocken wird. Lachs schmeckt hervorragend zu breiten Bandnudeln, Wildreis oder zu Gemüse wie Spinat. Ebenso gut lässt er sich in Blätterteig backen oder geräuchert zu einem kalten Büffet reichen. Beliebt ist auch die Kombination von kross gebratenen Reibekuchen, Lachs und einem Löffel Dill-Creme fraîche oder Meerrettich.

Bei uns heißt es aber nun, den Grill anfeuern. Lachssteaks waschen und trocken tupfen. Je eine Limette und Orange heiß abwaschen und die Schale abreiben. Für die Marinade Rapsöl mit der Limetten-, Orangenschale und Pfeffer und Salz verrühren. Die Lachssteaks etwa zwei Stunden in die Marinade legen. Auf dem Grill unter vorsichtigem Wenden etwa eine Viertelstunde grillen. Vor dem Servieren mit der restlichen Marinade bestreichen.

Wir können die Steaks auch in Alufolie wickeln und diese drehen. Dann müssen wir etwas länger auf den Genuss warten. cf