Laufen: Schüler aus Willich, Mülhausen, Kempen und Vorst sind top

Laufabzeichen: Schüler in Willich, Mülhausen, Kempen und Vorst schneiden gut ab : 11 000 Schüler sind 2750 Stunden gelaufen

Mülhausener und Willicher Kinder liegen beim Laufabzeichen-Wettbewerb vorne.

Das Förderzentrum Ost und die Liebfrauenschule Mülhausen sind zum wiederholten Mal die Sieger beim Laufabzeichen-Wettbewerb der Schulen im Kreis Viersen. In der Kategorie der Grundschulen konnte sich die Astrid-Lindgren-Schule Willich den ersten Platz erlaufen. Eindrucksvoll haben die Kinder und Jugendlichen beim 15- oder 30-minütigen Dauerlauf ihre Fitness unter Beweis gestellt. Zu laufen sei die ureigene Fortbewegung des Menschen, sagte Kreisdirektor und Schul-Dezernent Ingo Schabrich: „Im Alltag laufen wir immer weniger. Es ist wichtig, dass Kinder die sportliche Betätigung als etwas Gutes und Selbstverständliches kennenlernen.“

Mitgemacht haben
Schüler der Klassen 1 bis 7

Der Ausschuss für den Schulsport im Kreis Viersen um Thomas Mohr hatte die Wettbewerbe für die Klassen 1 bis 7 ausgerichtet. Bei den Grundschulen siegte die Astrid-Lindgren-Schule mit einer beeindruckenden Quote: Alle 198 Schüler nahmen am Wettbewerb teil, 192 schafften die 30 Minuten Dauerlauf, sechs Schüler die 15 Minuten. Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Katholische Grundschule Wiesenstraße in Kempen und die Martinschule in Süchteln.

Bei den Förderschulen war das Förderzentrum Ost vorne. Von den 313 Schülern schafften 107 die 30 Minuten zu laufen, 70 Schüler waren 15 Minuten unterwegs. Das Gymnasium Liebfrauenschule Mülhausen siegte bei den weiterführenden Schulen: Bei 545 Schülern insgesamt erreichten 249 eine Urkunde für 30 Minuten Dauerlauf, 47 für 15 Minuten. Zweiter wurde die Leonardo-Da-Vinci-Gesamtschule; auf Platz drei kam das St. Bernhard-Gymnasium (beide Willich).

Die Laufabzeichen-Aktion
gibt es seit 1979

Ingo Heisters, Geschäftsführer des Ausschusses für den Schulsport im Kreis Viersen, freute sich über die vielen Teilnehmer. Seit Beginn der Aktion im Jahr 1979 konnten über 750 000 Urkunden an die Teilnehmer ausgehändigt werden. In diesem Jahr erhielten rund 11 000 Mädchen und Jungen für ihre sportlichen Leistungen eine Urkunde. „ Alle teilnehmenden  Schüler kommen auf eine gelaufene Zeit von 2750 Stunden in diesem Schuljahr. Das ist eine stolze Leistung.“

Willicher Grundschule
vor Vorster und Kempener

Bei der „Aktion Sportabzeichen“ der Grundschulen fiel die Astrid-Lindgren-Schule aus Willich erneut positiv auf. 97,47 Prozent der Kinder dieser Schule erreichten dieses Jahr das Schulsportabzeichen. Insgesamt gaben der Ausschuss für den Schulsport und der Kreis-Sport-Bund Viersen (KSB) 193 Abzeichen an die Willicher aus. Zur Belohnung erhielten die Kinder den Rolf-Richter-Wanderpokal von der KSB-Vorsitzenden Angelika Feller. Auf den Plätzen zwei folgt die Gemeinschaftsgrundschule Vorst (92,61 Prozent), die ihr Ergebnis aus dem Vorjahr steigerte. Auch die Katholische Grundschule Wiesenstraße in Kempen auf dem dritten Platz (72,84) konnte im Vergleich zu 2017 nochmals zulegen.

20 Mädchen und Jungen konnten sich über Familieneintrittskarten für das Niederrheinische Freilichtmuseum sowie Buchgutscheine im Wert von jeweils 20 Euro freuen. Diese wurden durch die Sparkasse Krefeld bereitgestellt. Die Kinder hatten beim Gewinnspiel im Rahmen des Laufabzeichens am Quiz teilgenommen. Der Kreis Viersen ehrte die erfolgreichsten Schulen mit Geldpreisen. Zusätzlich sponserte die Sparkasse Krefeld Pokale.Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung