1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Lackwerke Peters in Kempen jetzt in der Schweiz im operativen Geschäft

Kempener Unternehmen expandiert : Lackwerke Peters expandieren über die Alpen nach Buochs

(Red) Die Lackwerke Peters wollen auch in der Schweiz Flagge zeigen. Das Kempener Unternehmen, Spezialist für Beschichtungsstoffe für die Elektronik, übernimmt Arbea, deren Geschäftsführer Armin Poschung zwar ausscheidet, aber den neuen Geschäftsführer der Peters Schweiz GmbH, Daniel Langenstein, als seinen Nachfolger aufgebaut hat.

Peters Schweiz hat seinen Sitz in Buochs im Kanton Nidwalden.

„Ich freue mich sehr, in die Fußstapfen von Armin Poschung zu treten“, sagt der neue Peters-Geschäftsführer in Buochs. Nach über 25 Jahren als Produktionsleiter in verschiedenen Betrieben und rund 20 Jahren in der Elektronik-Industrie mit Schwerpunkt Leiterplattenherstellung sei dies eine „spannende Herausforderung“.

„Rund 28 Jahre war die Firma Arbea GmbH unsere zuverlässige Kontaktadresse in der Schweiz“, berichtet Peters-CEO Ralf Schwartz, „basierend auf den guten Erfahrungen, die wir mit der Peters Italia gemacht haben, unterstützen wir Daniel Langenstein tatkräftig aus dem Stammhaus in Kempen.“

Peters Schweiz wurde zum vierten Quartal 2020 gegründet und geht ab Januar 2021 operativ an die Arbeit. Nach bewährter Manier werden auch die Kunden in Südwest-Deutschland von der neu gegründeten Peters-Zentrale am Vierwald­stätter See betreut. In Familienhand befindet sich das Kempener Unternehmen schon seit 50 Jahren. Das Jubiläum sollte im Mai des vergangenen Jahres gefeiert werden, aber die Corona-Pandemie machte allen einen Strich durch die Rechnung.

Dabei stand der 5. Januar als offizielles Jubiläumsdatum im Firmenkalender. An diesem Tag vor 50 Jahren hatte Werner Peters die alleinige Verantwortung der gerade käuflich erworbenen Niederrheinischen Lackfabrik in Krefeld übernommen. Aber man hatte sich für die Feierlichkeiten lieber dem frühlingshaften Mai aufgehoben.

Um beispielsweise so genannte Leiterplatten in Smartphones verbauen zu können, braucht man hoch auflösende Lacke. Firmengründer Werner Peters galt schon 1970 als Pionier in Sache Leiterplatten. Im Jubiläumsjahr leitet Werner Peters’ Schwiegersohn Ralf Schwartz als Geschäftsführer die Geschicke der Lackwerke. Gleichzeitig ist Schwartz auch Vorsitzender der Unternehmerschaft Niederrhein. Gerade einmal fünf Jahre ist es her, als die Lackwerke Peters mit eigenen Gesellschaften in Asien – mit dem Schwerpunkt China – an den Start gingen.

In diesem Jahr sollen die Jubiläumsfeierlichkeiten nachgeholt werden, dann möglicherweise unter dem Motto „50+1“.

Im Hauptsitz der Lackwerke Peters wurde außerdem vor Kurzem eine langjährige Mitarbeiterin geehrt. Eine Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein überreichte Geschäftsführer Ralf Schwartz an Kornelia Verjans. Die Lacklaborantin arbeitet seit nunmehr 35 Jahren bei Peters. Die Mönchengladbacherin war damit die dienstälteste Peters-Jubilarin im vergangenen Jahr 2020.