1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Grefrath: Kutschenkorso feiert beim Mairitt Premiere

Grefrath : Kutschenkorso feiert beim Mairitt Premiere

Niederrheinisches Freilichtmuseum erwartet nicht nur Ross und Reiter.

Grefrath. Zum traditionellen Mairitt des Niederrheinischen Freilichtmuseums sind in diesem Jahr neben Ross und Reiter insbesondere Kutschengespanne willkommen. Am Montag, 1. Mai, gibt es die Premiere des Kutschenkorsos „Rund um die Dorenburg“.

Wer als Reiter mit seinem Pferd teilnehmen möchte, muss sich nicht anmelden. Ob Hobbyreiter, Turniersportler, Mitarbeiter aus der Land- und Forstwirtschaft oder Kutschfahrer ist ebenso egal wie die Pferderasse. „Jeder ist mit seinen Pferden willkommen“, sagt Museumsleiterin Anke Wielebski.

Der Mairitt — für Reiter wie für Kutschen — startet um 11 Uhr am Parkplatz des Eisstadions, Stadionstraße 161 in Grefrath. Nach einer Runde durch den Ortskern erreichen die Teilnehmer gegen 12 Uhr das Museumsgelände.

Von dort startet für die Gespanne der Kutschenkorso „Rund um die Dorenburg“. Die Organisatoren bieten zwei unterschiedliche Runden an: je nach Trainingsstand von neun oder 17 Kilometern Länge. Beim Eintreffen auf dem Museumsgelände stellt der Moderator die Gespanne einzeln vor.

Die Besucher erwartet im Niederrheinischen Freilichtmuseum ab 12 Uhr ein Programm mit Reiterspielen. Mit dem Mairitt erinnert das Freilichtmuseum seit 1993 an die Tradition, das neue Erntejahr zu begrüßen. Traditionell schmücken die Teilnehmer ihre Pferde mit frischen Zweigen, Blumen oder Bändern. „Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, der mit einer historischen Kutsche und in dazu passender Kleidung zum Mairitt kommt“, sagt Anke Wielebski. Red