Kultur und Kulinarisches vereint

An der Clevenstraße 15 in Vorst bietet das Kulturcafé Papperlapapp beides unter einem Dach. Die Leitung haben drei Frauen.

Vorst. Volkslieder zum Mitsingen, Abendserenaden im Innenhof, Konzerte der unterschiedlichsten Musik-Genres, Lesungen vom Krimi bis zur Belletristik, Ausstellungen von Bildern und Fotografien — wer das Programm vom Kulturcafé Papperlapapp aufschlägt, der stößt auf einen bunten Mix von Kultur.

Zweimal im Monat, manchmal sogar dreimal, rückt die Kultur in dem Vorster Café mit in den Mittelpunkt. „Wir wollten von Anfang an kein normales Café machen, sondern schon beim Sanieren des Gebäudes wussten wir, dass es ein Kulturcafé werden sollte“, sagt Silvia Overbeck. Was vor sechs Jahren mit einen kulturellen Event im Monat angefangen hat, ist mittlerweile ein bekannter Treffpunkt für Menschen geworden, die es genießen, Kunst und Kulinarisches gemeinsam anzutreffen.

„Wir haben gehofft, dass unser Angebot gut angenommen wird und sind mehr als nur zufrieden. Das Papperlapapp hat sich gut entwickelt“, sagt Veronika Köhler, die zusammen mit Overbeck und Birgit Kammermeier zum Kopf des Kulturcafés gehört.

Auch bei den Künstlern hat sich die besondere Atmosphäre herumgesprochen. Heute sei es so, dass sie beim Papperlapapp anfragen, ob sie dort auftreten können. So kann das Frauenteam immer aus einem breiten Fundus schöpfen, wobei es etliche Wiederholungstäter gibt. Arnold Küsters kommt am 14. September bereits zum vierten Mal.

Oleg und Ljudmilla waren indes schon sechsmal da, wobei das musizierende Lehrerpaar aus Weißrussland, das immer in den Ferien unterwegs ist, das Hut-Konzert mitgebracht hat. Wenn sie auftreten, nehmen sie keinen Eintritt, sondern lassen den Hut herumgehen. „Das kam bei unseren Gästen dermaßen gut an, dass wir diese Variante zugunsten des Künstlers jetzt bei vielen Programmpunkten anstelle von Eintritt anbieten“, informiert Overbeck.

Ein fester Programmpunkt ist das Singen mit Anja Kuhlmann. Aber es gibt auch immer wieder Neues. So zieht am 31. August erstmalig das Duo Brunettis ein und auch der Blues-Mitsingabend mit Hans Blues am 28. September ist neu im Programm. „Wir versuchen, Monat für Monat einen bunten kulturellen Mix anzubieten und ich denke, das gelingt uns auch ganz gut“, sagt Köhler.

Ob im Innenhof, im Cafébereich oder im Veranstaltungsraum in der ersten Etage, egal, wo die Künstler auftreten, stimmungsvoll ist es immer. Das Ambiente im Papperlapapp ist nun einmal an sich schon etwas Besonderes. Dazu kommen die kulinarischen Schmankerl, allesamt haus- und handgemacht. Ob Torten, Suppen, Frühstück oder englische Tea Time, die Gäste können sich sicher sein, dass alles frisch zubereitet auf den Tisch kommt. Das Papperlapapp ist nicht nur in Vorst zu einem Begriff geworden. Wenn es heißt: Komm, wir gehen ins Papp, dann weiß jeder, wo es hingehen soll.