Tief „Zoltan“ im Kreis Viersen Unfälle und Sturmschäden halten Wehrleute in Atem

Kreis Viersen · Sturmtief „Zoltan“ knickte am Donnerstag auch im Kreis Viersen Bäume um. Ein Bauzaun und eine Baustellenampel fielen um, in St. Tönis schlug ein Blitz in ein Haus ein. Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun.

 Mit einer Steckleiter der Feuerwehr konnte der Fahrer des Kartoffellasters selbst über die Dachluke die Fahrerkabine verlassen.

Mit einer Steckleiter der Feuerwehr konnte der Fahrer des Kartoffellasters selbst über die Dachluke die Fahrerkabine verlassen.

Foto: Norbert Prümen

(biro) Sturmtief „Zoltan“ hat den Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr im Kreis Viersen zahlreiche Einsätze beschert. Insgesamt 34 Einsätze zählte die Kreispolizeibehörde sturmbedingt, überwiegend stürzten Bäume um. Entsprechend waren auch die Freiwilligen Feuerwehren im Dauereinsatz. In Grefrath ragte ein umgestürzter Baum in Höhe des Flugplatzes Niershorst auf die Fahrbahn der B 509, die Feuerwehr rückte mit der Kettensäge aus. Auch in Vinkrath stürzte ein Baum um, der von der Feuerwehr zersägt wurde.

In Kempen hatte die Feuerwehr ebenfalls einen einsatzreichen Donnerstag: Fünf Einsätze zählten die Löschzüge Kempen, Tönisberg und Schmalbroich sowie die Löschgruppe Unterweiden am Nachmittag, weil Bäume umgestürzt waren oder umzustürzen drohten. Um 19.52 Uhr wurde der Löschzug St. Hubert zu einem Unfall an der Vorster Straße gerufen, Kräfte des Löschzugs Kempen kamen hinzu. Ein mit Kartoffeln beladener 40-Tonner war von der Fahrbahn abgekommen und auf der Seite liegend im Acker gelandet, der Fahrer konnte mit Hilfe einer Steckleiter der Feuerwehr durch die Dachluke aus der Fahrerkabine klettern.

Viele Kräfte der Feuerwehr aus Tönisvorst waren zunächst bei einem Unfall in der Rottheide im Einsatz. An der Oedter Straße war ein Grefrather mit seinem Sattelzug von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die Polizei bittet nun Zeugen, sich zu melden: Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Lkw einem entgegenkommenden Pkw ausweichen müssen, der sich nach dem Unfall aber entfernt. Später rückten die Tönisvorster Wehrleute auch noch zu dem Unfall mit dem Kartoffellaster in Kempen aus, kümmerten sich um einen Baum, einen Bauzaun und die Verkleidung einer Tankstelle, die sich gelöst hatte. In St. Tönis schlug ein Blitz in ein Haus ein, dadurch lösten sich einige Dachpfannen, doch zum Glück entwickelte sich kein Brand. Die Willicher Wehr war zur Sicherung des Straßenverkehrs im Einsatz: Durch den Sturm war die Baustellenampel an der Straße Beckershöfe / Ecke Donkweg umgefallen.

(biro)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort