Wald im Kreis Viersen Der Wald ist immer noch zu trocken

Kreis Viersen · Die Flutkatastrophen durch Starkregen sind schlimm für die Menschen — nach drei extrem trockenen Sommern reicht die Wassermenge aber insgesamt nicht aus, um die Wasserspeicher der Bäume wieder langfristig zu füllen.

 Marco Müller ist Revierförster für ein Gebiet von rund 5000 Quadratkilometern, das von der Stadt Viersen bis knapp nach Moers und von Grefrath bis nach Düsseldorf reicht.

Marco Müller ist Revierförster für ein Gebiet von rund 5000 Quadratkilometern, das von der Stadt Viersen bis knapp nach Moers und von Grefrath bis nach Düsseldorf reicht.

Foto: Norbert Prümen

Der Wald im Kreis Viersen bekommt durch den etwas feuchteren Sommer eine kleine Atempause. Entwarnung hinsichtlich des Waldzustandes ist aber mittelfristig dennoch nicht abzusehen – im Gegenteil. Das sagt Revierförster Marco Müller auch nach Wochen, in denen es scheinbar viel Regen gab. „In einigen Regionen waren kurze Starkregenereignisse zu verzeichnen, wie aktuell in den Katastrophengebieten an der Ahr und Umgebung. Das sorgt für ein etwas schiefes Bild“, sagt Müller, der sein Büro in Willich hat.