1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kreis Viersen erhält Fördermittel für Radboxen

Kreis Viersen : Mehr als 300 000 Euro Förderung für Radboxen

Die abschließbaren Boxen sollen in Grefrath, Kempen, Tönisvorst und Willich installiert werden.

. (biro) Wer gern mit dem Rad unterwegs ist und es sicher verwahrt wissen will, hat im Kreis Viersen bald an 13 Standorten die Möglichkeit, das Rad in einer abschließbaren Box unterzubringen. Wie der Kreis Viersen mitteilte, habe der Kreis im vergangenen Jahr Förderanträge für „Dein Radschloss“-Radboxen beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) gestellt, um dem wachsenden Bedarf an hochwertigen Radabstellanlagen gerecht zu werden. Jetzt kam die gute Nachricht: Der VRR gibt dem Kreis Viersen eine Förderzusage in Höhe von 324 100 Euro. Für den Förderantrag hatte der Kreis ingesamt rund 460 000 Euro kalkuliert – wie hoch die Kosten tatsächlich sein werden, stehe erst nach Beauftragung, Ausführung und Abrechnung aller Arbeiten fest, erläuterte der Kreis.

Das Konzept „Dein Radschloss“ verbinde hochwertige Fahrradboxen mit einem digitalen Buchungs- und Zugangssystem, teilte der Kreis mit. Insgesamt sind im Kreisgebiet 113 Radboxen an 13 Standorten vorgesehen. Im Ostkreis sollen die Radboxen am Bergerplatz in Grefrath, am Bahnhof in Kempen, am Wilhelmplatz in Tönisvorst, am Bahnhof in Anrath und in Willich am Kreisverkehr St. Töniser Straße/Bahnstraße installiert werden. Im Westkreis sollen die Boxen am Busbahnhof im Brüggener Zentrum, in Nettetal an den Bahnhöfen in Breyell und Kaldenkirchen sowie am Doerkesplatz in Lobberich, in Niederkrüchten am Lindbruch, in Schwalmtal-Waldniel an der Kirche sowie an den Bahnhöfen in Viersen-Boisheim und Viersen-Dülken platziert werden. Wenn alles glatt laufe, so der Kreis, könnten die Boxen zum Jahresende aufgestellt werden.

Der VRR lege einheitlich die Nutzungsentgelte für die Boxen fest. Die Mietdauer sei flexibel und reiche von tageweisen Buchungen über Wochen- und Monatsbuchungen bis hin zur Jahresbuchung. Für Nutzer werde es verschiedene Zahlungsarten geben. Die Boxen könnten vor Ort über ein kleines Service-Terminal bedient werden. Praktisch für Vielradler: Nach einmaliger Registrierung können sämtliche Radboxen dieses Systems genutzt werden.

„Ich freue mich über die Förderzusage des VRR, da das Thema Fahrradparken insbesondere für den Alltagsradverkehr wichtig ist. Ein einheitliches kreisweites System ist hierbei sinnvoll. Aktuell ist die Ausschreibung für die Radboxen in Vorbereitung“, sagt Peter Hoffmann, Leiter des Amtes für Bauen, Landschaft und Planung beim Kreis. „Der Kreis Viersen wird Eigentümer der Radboxen, die erforderlichen Umsetzungsarbeiten – wie unter anderem die Vergabe des Tiefbaus – und auch die künftige Wartung vor Ort an den Radboxen – übernimmt das Amt für digitale Infrastruktur und Verkehrsanlagen“, ergänzt Amtsleiter Christian Böker. „Das Projekt ,Dein Radschloss’ ist ein wichtiger Baustein in der Umsetzung des vom Kreistag beschlossenen Radverkehrskonzepts für den Kreis Viersen. Es leistet einen weiteren Beitrag zur Förderung des Radverkehrs im Rahmen der Mobilitätswende“, so Andreas Budde, Dezernent für Planen, Bauen, Umwelt und Bevölkerungsschutz des Kreises Viersen.

(biro)