Arbeitsmarkt im März Arbeitslosenquote in Kempen weiterhin vergleichsweise niedrig

Kreis Viersen · Die Zahl der Arbeitslosen hat sich im März leicht verringert. Das meldet die Agentur für Arbeit für Krefeld und den Kreis Viersen. Sie registriert einen verhaltenen Start in die Frühjahrsbelebung.

(biro) In Krefeld und im Kreis Viersen ist die Zahl der Arbeitslosen im März leicht gesunken. Das teilte die Agentur für Arbeit für Krefeld und den Kreis Viersen mit. Die Frühjahrsbelebung sei gedämpfter als im langjährigen Mittel, erklärte Sarah Borgloh, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen: „Hauptgrund dafür ist, dass sich mehr Menschen aus einer Beschäftigung heraus arbeitslos gemeldet haben als im Vorjahr: Jedoch sind auch die Abgänge in Erwerbstätigkeit ebenso wie der Stellenbestand gestiegen – der Arbeitsmarkt zeigt sich also trotz aller Herausforderungen, vor allem für Fachkräfte, aufnahmefähig.“ Insgesamt zählte die Arbeitsagentur 22.583 arbeitslose Menschen im Agenturbezirk im März, das waren 98 weniger als im Februar.

Im März gab es 23 Arbeitslose weniger als im März 2023

Im Kreis Viersen sieht es allerdings besser aus als in der Stadt Krefeld. Dort liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei 10,7 Prozent (Februar: 10,8 Prozent, Vorjahr: 10,5 Prozent), im Kreis Viersen liegt sie aktuell bei 5,7 Prozent (Februar: 5,7 Prozent, Vorjahr: 5,8 Prozent).

Im Bereich Kempen, Grefrath und Tönisvorst ist die Arbeitslosenquote weiterhin vergleichsweise niedrig. Im Geschäftsstellenbezirk Kempen, zu dem die Arbeitsagentur neben Kempen auch Grefrath und Tönisvorst zählt, liegt die Arbeitslosenquote derzeit bei 4,6 Prozent (Vorjahr: 4,7 Prozent). Dort stieg die Arbeitslosigkeit von Februar auf März um zehn auf 2002 Personen, das waren 23 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Dabei meldeten sich 404 Personen neu oder erneut arbeitslos, gleichzeitig beendeten 397 ihre Arbeitslosigkeit.

Im Bezirk Viersen, zu dem neben Willich auch Niederkrüchten und Schwalmtal zählt, liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei 6,2 Prozent (Vorjahr: 6,3 Prozent). Dort verringerte sich die Arbeitslosigkeit von Februar auf März geringfügig um zwei auf 5484 Personen, das waren 84 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. 991 Menschen meldeten sich neu oder wieder arbeitslos, gleichzeitig beendeten 1005 Personen ihre Arbeitslosigkeit.

(biro)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort