Kölsche Sause zum 50. des Kempener Werberings

Kölsche Sause zum 50. des Kempener Werberings

Die Händlergemeinschaft will ihren runden Geburtstag mit einem musikalischen Wochenende auf der Wiese an der Burg feiern.

Kempen. Der 50. Geburtstag ist wohl für jeden eine besondere Marke im Leben. So auch für den Kempener Werbering, der diese magische Zahl im nächsten Jahr erreichen wird. Und bei der Fete zu diesem Anlass will die Händlergemeinschaft groß auffahren. Geplant ist ein musikalisches Wochenende vom 31. August bis 2. September: Freitag, Samstag und Sonntag soll es ein üppiges Programm auf der Wiese an der Burg geben. Am selben Ort, an dem der Verkehrsverein alle zwei Jahre sein Festival ausrichtet und 2018 ohnehin pausiert.

Foto: De Räuber

„Es soll ein Fest für alle Kempener, aber auch für möglichst viele Gäste aus der Umgebung werden“, sagte Werbering-Vorsitzender Armin Horst im Rahmen eines Pressegesprächs. Zum Auftakt soll es am Freitag, 31. August, einen „kölschen Abend in Kempen“ geben, wie der Werbering-Chef es ausdrückte.

Konkret sollen drei Kölner Bands auftreten. Und diese haben — nicht nur im Karnevalstreiben der Domstadt — für Furore gesorgt. Prominentester Name ist sicher „De Räuber“. Die Erfinder des Klassikers „Denn wenn et Trömmelche jeht“ gehören seit Jahrzehnten zu den Top-Stars der Szene. Vor den Räubern werden die vier Jungs von „Cat Ballou“ auf der Bühne stehen. Eine junge Band, die in den vergangenen Jahren mit kölschen Texten immer bekannter geworden ist. „Et Jitt Kei Wood“ darf inzwischen auf keiner jecken Fete fehlen. Den Anfang macht beim Konzert in Kempen eine weitere junge Kölner Erfolgsband: „Miljö“ („Wolkeplatz“).

„Kempen und Köln — das passt prima zusammen. Das erleben wir hier im Karneval“, so Horst, der über Jahrzehnte die Kneipe „Treppchen“ und das Restaurant „Ellenpoort“ geführt hat. Der Vorstand ist zuversichtlich, dass man die 1700 Karten für das Stehkonzert an den Mann bringen kann. Die Tickets (29,50 Euro pro Stück) können ab sofort bestellt werden: info@werbering-kempen.de.

Für Samstag, 1. September, hat sich der Werbering den öffentlich-rechtlichen Radiosender WDR 4 ins Boot geholt. Die Sendeanstalt wird mit ihrem Orchester, einer Oldie-Band, deren Name noch nicht feststeht, und Moderator Stefan Verhasselt anrücken. Der Kabarettist vom Niederrhein wohnt nur unweit der Burgwiese — kann an diesem Tag also zu Fuß zur Arbeit gehen. Auch am Samstag ist der Werbering Veranstalter, der gebührenfinanzierte WDR 4 ist nur Vertragspartner, wie Horst auf Nachfrage sagt. Der Eintritt ist frei. „Wir hoffen den Tag über auf eine Zielgruppe, die man jenseits der 40 ansiedeln kann“, so Horst. Es soll ein Familienfest sein.

Zum Abschluss soll es am Sonntag, 2. September, einen „erweiterten Frühschoppen“ geben. Bei Getränken und einem Imbiss sollen zwei Kempener Jazz-Bands für den richtigen Rahmen sorgen. „Details müssen noch festgezurrt werden“, so der Vorsitzende.

Letzteres gilt im übrigen für die gesamte Veranstaltung, wie Armin Horst und Stadtsprecher Christoph Dellmans betonen. „Wir haben mit der Verwaltung alles Relevante abgeklärt. Die Politik muss dem Konzept — vor allem mit Blick auf die Sicherheit — noch zustimmen“, so Horst. Der Antrag für die Veranstaltung bedarf noch der Zustimmung von Ordnungsausschuss uns Stadtrat. Voraussichtlich Mitte Dezember stehe diese Entscheidung an.

„In den Planungen haben wir hervorragend mit der Stadt kooperiert“, sagt Horst. Das Projekt sei auf einem guten Weg, ergänzt Dellmans: „Letztlich dürfen und wollen wir den politischen Fraktionen aber nicht vorgreifen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung