„Ministerium muss nachbessern“ So trifft die Krankenhaus-Reform den Kreis Viersen

Kreis Viersen · Kein Krankenhaus im Kreis Viersen wird schließen müssen, wenn die neue Krankenhausplanung NRW gesetzlich verankert wird. Allerdings müssen alle Häuser mit Einschnitten klarkommen. Was das Ministerium vorsieht.

  Als positiv zu bewerten ist, dass das Hospital zum Heiligen Geist in Kempen die erst im vergangenen zertifizierte „Stroke Unit“ zur Akutbehandlung von Schlaganfällen auch künftig betreiben kann.

Als positiv zu bewerten ist, dass das Hospital zum Heiligen Geist in Kempen die erst im vergangenen zertifizierte „Stroke Unit“ zur Akutbehandlung von Schlaganfällen auch künftig betreiben kann.

Foto: Norbert Prümen

Die mahnenden Stimmen aus der Kreispolitik scheinen ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Denn die ursprünglich geplanten, zum Teil recht drastischen Einschnitte wird es bei den Krankenhäusern im Kreis Viersen nicht geben. Das ergibt sich aus den Übersichten, die das NRW-Gesundheitsministerium jetzt zur Umsetzung des neuen Krankenhausplans veröffentlicht hat.