1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempener Lesewelt: Dschungel voller Bücher

Kempener Lesewelt: Dschungel voller Bücher

Mehr als 5000 Werke für Kinder und Jugendliche werden präsentiert.

Kempen. „Es wird hier ein Dschungel aus Büchern entstehen. Ich bin sehr froh, dass es die Veranstaltung wieder gibt.“ Mit großer Vorfreude blickt Bürgermeister Volker Rübo auf die zweite Kempener Lesewelt vom 24. bis 28. September.

Gemeinsam mit dem Buchverlag Kempen (BVK) organisiert die Stadt die Kinder- und Jugendbuchmesse, die erstmals 2009 stattgefunden hat.

Ein Unterschied zu damals ist der Ausstellungsort: Im Gemeindezentrum der evangelischen Kirche, Ecke Kerkener/Wachtendonker Straße, gibt es diesmal mehr als 5000 Bücher zu sehen. 2009 fand die Messe noch im Kulturforum an der Burgstraße statt.

„Der Grund für den Wechsel ist ganz einfach: die Klosterhofbaustelle“, sagt Rübo. Bei dem Lärm, der derzeit in der Altstadt herrscht, könnten sich die Besucher nicht auf Bücher und Co. konzentrieren, ergänzt Kulturamtsleiterin Elisabeth Friese.

Ansonsten werde das erfolgreiche Konzept von 2009 „fortgesetzt und erweitert“, sagt Hans-Jürgen van der Gieth, Inhaber des BVK: „35 Verlage aus den unterschiedlichsten Richtungen stellen aus. Das sind mehr als vor drei Jahren.“ Zudem habe man die Form von Ausstellung und Veranstaltungen an den Wünschen der Schulen und Kindergärten ausgerichtet. Van der Gieth habe dazu die einzelnen Bildungseinrichtungen in Kempen besucht.

Damit sich die Kinder und Jugendlichen auch im Bücher-Dschungel an der Wachtendonker Straße zurecht finden, gibt es spezielle Führungen — zum Beispiel für Schulklassen. „Das kam schon beim letzten Mal sehr gut an“, so van der Gieth. Die Führungen sind kostenlos, anmelden muss man sich beim BVK (siehe Kasten).

Neben der Ausstellung bietet die Messe auch mehr als 60 Autorenlesungen und Fortbildungsveranstaltungen. Diese finden an unterschiedlichen Orten statt: Gemeindezentrum, Schulen und Kindertagesstätten.

„Wir bieten spannende Lesungen für Kinder und Jugendliche“, sagt van der Gieth. Die Fortbildungsveranstaltungen richten sich an Eltern, Lehrer und Erzieher. „Dabei geht es unter anderem um die Frage: Wie vermittelt man den Lesetoff richtig und altersgerecht?“

Zum Auftakt gibt es am 24. September um 10 Uhr eine Lesung mit dem Autor Martin Balscheit. Er liest unter anderem aus seinem Werk „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“. Weitere Autoren, die im Rahmen der Messe nach Kempen kommen, sind Ulli Potofski, Sabrina Tophofen, Sabine Zett und Aygen-Sibel Celik.

Damit aber nicht genug: Es gibt auch noch einen Wettbewerb mit dem Titel „Die Welt in Büchern entdecken“. Dabei geht es um Gemeinschaftsarbeiten von Klassen oder Gruppen. „Es sollen die Erfahrungen aus der Ausstellung kreativ verarbeitet werden“, sagt der BVK-Leiter.

„Zum Beispiel in Fotocollagen oder einer Klassenzeitung.“ Viele Schulen hätten bereits angekündigt, den Wettbewerb in Projekttagen umzusetzen. Prämiert werden die kreativsten Arbeiten, die Entscheidung trifft eine Jury des Verlages.

Und dann gibt’s noch einen Wettbewerb: einen Poetry Slam, vorwiegend für Jugendliche. „Da kann eigentlich jeder mitmachen, der Wunsch danach kam aber von Jugendlichen aus den Schulen“, so van der Gieth. Und so funktiert’s: Eigene Texte werden verfasst und live vor einem Publikum vorgetragen. Details zur Veranstaltung stehen noch nicht fest. „Das hängt auch von der Zahl der Anmeldungen ab.“