Kempener Kulturprogramm für die Saison 2019/2020

Kulturprogramm für die Saison 2019/2020 : Hochkarätige Kultur zu günstigen Preisen

Das Kempener Kulturamt stellte das Programm für die Saison 2019/2020 vor. Verkauf ab Samstag.

Seine markante Stimme kennt wohl jeder. In über 60 Filmen war er die deutsche Stimme von Robert de Niro. Jetzt kommt Christian Brückner, Grimme-Preisträger und mehrfach mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet, zusammen mit Elbtonal Percussion zu einer außergewöhnlichen Konzert-Lesung nach Kempen. Gelesen wird ein Klassiker: „Moby Dick oder: Der Wal“ von Herman Melville. Der Abend am 23. November ist das vierte Stiftungskonzert, das „Bürger für Klassik“
ermöglichen.

Dieser herausragende Termin ist nur einer von vielen, die das Kulturamt der Stadt und der Verein Kempen Klassik in der Saison 2019/2020 anbieten. Morgen, am Samstag, beginnt der Abo-Verkauf, Einzelkarten gibt es ab 31. August (für die frühen Termine bereits ab 24. August). Die Kempener Klosterkonzerte bieten allein fünf Reihen auf: Musica antica e viva, Kammermusik, Klavier extra, Nachtmusik – und ganz neu vier Familienkonzerte für Menschen ab sechs Jahren.

Einen Harfen-Soloabend erwartet die Zuhörer im März 2020

Muriel Razavi studierte auch bei Nils Mönkemeyer. Foto: Razavi

In der alten Musik beginnen La Folia Barockorchester und Sopranistin Regula Mühlemann mit Cleopatra-Barockarien. Im November kommt der Bratschist Nils Mönkemeyer mit dem Kammerorchester L’Arte del Mondo in die Paterskirche. Einen Harfen-Soloabend verspricht Anneleen Lenaerts im März.

In der Kammermusik gibt es im Dezember mit Tobias Feldmann und Muriel Razavi eine Zwiesprache zwischen Geige und Bratsche. Das Morgenstern-Trio mit dem Kempener Cellisten Emanuel Wehse begrüßt im Januar das Beethoven-Jahr, auch mit einer zweiten Uraufführung eines Werkes von Thomas Blomenkamp. Sehr angesagt ist das Danish String Quartet, das für Juni angekündigt ist.

Bürgermeister Volker Rübo, Kulturamtsmitarbeiterin Miriam Pankartz und Martin Klapheck (v.l.) stellten das Kulturprogramm vor. Foto: Wolfgang Kaiser (woka)

Bei Klavier extra bietet der aus Korea stammende William Youn einen Wiener Abend an. Klavier zu vier Händen versprechen die niederländischen Brüder Lucas und Arthur Jussen im Mai. In der Reihe Nachtmusik stellen Organistin Ute Gremmel-Geuchen und Pianist Tobias Koch die Pianistin und Komponistin Clara Schumann in den Mittelpunkt.

Das Abonnement Weltmusik bietet an sechs Abenden eine musikalische Reise um den Globus an: Stationen sind Schweden, Albanien, Südafrika, Südkorea, Afghanistan und Kolumbien. Der Abonnementpreis von 32 Euro ist unglaublich
günstig.

Das gilt auch für das Jazz-Abo von 70 Euro mit ebenfalls sechs Konzerten im Campus oder der Paterskirche: Der britiische Gitarrist Ant Law kommt mit seinem Quintett, der Schweizer Pianist Yannick Delez spielt solo. Saxophonistin Katharina Maschmeyer interpretiert mit ihrer Band John Coltrane neu. Es folgt das progressive deutsche Jazztrio Pulsar, Rough Romanian Soul ist im April mit ZMEI3 mit der Powerstimme von Sängerin Paula Turcas zu erleben. Das Schweizer Vertigo Trombone Quartet zeigt, wie „The Good Life“ mit vier Posaunen
klingt. hb

Mehr von Westdeutsche Zeitung