1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempener Feuerwache: Ehrenamtler füllen Nikolausstiefel für Dernau

Kempener Hilfe für Ahrtal : 730 Nikolaus-Stoffstiefel für Kinder im Hochwassergebiet

Ehrenamtler packen 730 handgefertigte Stoffstiefel für den Nikolausmarkt in Dernau.

(tre) In der Halle der Kempener Feuerwache sind fleißige Hände damit beschäftigt, 730 handgenähte Stoffstiefel mit den unterschiedlichsten Süßigkeiten zu befüllen. Dazu türmen sich die Geschenkpakete auf. „Das ist alles für unseren Nikolausmarkt auf dem Sportplatz in Dernau“, sagt Melanie Renkes. Die Freude über das, was am 4. Dezember ab 15 Uhr in dem vom Hochwasser schwer betroffenen Dorf im Ahrtal passieren wird, ist ihr auf der ganzen Linie anzusehen. Die Familie Renkes, die schon seit Jahren bei den Benefiz-Truckern aktiv ist, hat federführend gemeinsam mit den Truckern und dem Kempener Unternehmen meinTeilUnikat sowie vielen weiteren ehrenamtlichen Helfern etwas Einmaliges auf die Beine gestellt.

Die Renkes hatten die Idee, den Kindern zu Weihnachten etwas Gutes zu tun. Der Kontakt riss nämlich nicht ab. Vielmehr entstanden durch die mehrfachen Einsätze Freundschaften. „Wir hatten an einen Weihnachtswunschbaum gedacht. Den haben wir zwar auch gemacht, aber letztendlich ist es nun ein Nikolausmarkt für die zusammenhängenden Ortschaften Dernau, Marientahl, Rech und Mayschoß geworden“, sagt Renkes. Hunderte von Menschen haben sich engagiert – und das deutschlandweit. Ob die Pfadfinder aus Solingen, die, wie die Mitarbeiter der TKK aus Duisburg, für Tausende von Euros eine Unzahl der insgesamt über 500 Wünsche der Kinder aus dieser Region erfüllen, und die liebevoll verpackten Pakete eigenhändig nach Kempen transportierten – die Benefiz-Trucker und mein Teil-Unikat sind auf eine Welle der Hilfsbereitschaft gestoßen. „Eine Dame hat 2300 Tüten gepackt, mit Inhalten, abgestimmt auf Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Alles Dinge, die sie wiederum gespendet bekommen hat. Die Kempener Feuerwehr rüstet die dortige Jugendfeuer mit neuen Uniformen aus. Wir können nur von Herzen Danke sagen“, betont Renkes.

Was jetzt noch fehlt, sind Getränke. Dafür hat sich Renkes etwas einfallen lassen. Bürger, die eine Getränkekiste spenden möchten, können diese am 27. November in der Zeit von 9 bis 13 Uhr an der Feuerwache in Kempen, Heinrich-Horten-Straße 2, abgeben. Neben der Freude, die der Nikolausmarkt in die Region bringen wird, ist der gesamte Erlös für den Jugendclub in Dernau und das dortige Seniorendorf bestimmt. Dort wohnen derzeit Senioren, die ihre Häuser und Wohnungen verloren haben, in Containern. Sie wollen in ihrer Heimat bleiben. Aktuell leben in dem Dorf noch 520 Menschen. Einst waren es 1800, die vor der Katastrophe dort ihr Zuhause hatten.

(tre)