Kempener Altstadt: Restaurant „Ercklentz“ geschlossen

Gastronomie : Kempener Altstadt: Restaurant „Ercklentz“ geschlossen

Pächter Sascha Terhorst will den Vertrag auflösen. Die Firma Schmitz sucht einen Betreiber für das Lokal.

Die Gerüchteküche brodelt schon länger – nun ist es offiziell: Das bekannte Altstadt-Restaurant „Das Ercklentz“ an der Judenstraße ist geschlossen worden. Seit Anfang der Woche sind Hinweiszettel am Eingang des Lokals zu erkennen: „Liebe Gäste, wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass das Restaurant aus persönlichen Gründen geschlossen bleibt. Wir bedanken uns für Ihre Treue!“ Nun herrscht also Klarheit, nachdem es in den vergangenen Wochen und Monaten schon zu kurzzeitigen Schließungen gekommen war.

Inhaber der Immobilie ist die Firma Ralf Schmitz. Axel Schmitz, der das Objekt verantwortlich betreut, bestätigt das Aus des Restaurants. Inhaber Sascha Terhorst habe ihm mitgeteilt, dass er sich aus persönlichen Gründen zurückziehen möchte. Der gelernte Koch wolle sich wieder mehr aufs Kochen konzentrieren. Dies stehe bei der Führung eines solchen Restaurants hintenan. Axel Schmitz habe diese Entscheidung akzeptiert. Zum Ende des Monats solle der laufende Pachtvertrag aufgelöst werden. „Dann werden wir uns auf die Suche nach einem neuen Pächter begeben“, so Schmitz. Das Objekt mit einer Terrasse zur Orsaystraße hin werde in jedem Fall wieder gastronomisch genutzt. Es gebe auch schon einige Anfragen, aber noch nichts Konkretes, so Schmitz.

Sascha Terhorst und seine damalige Lebensgefährtin Patricia Schmidt hatten „Das Ercklentz“ 2014 gemeinsam mit dem Ehepaar Giesecke (früher „Kemp’sche Huus“) eröffnet. Kurze Zeit später machten Terhorst und Schmidt in dem traditionsreichen Haus an der Judenstraße 8 alleine weiter. Vor der letzten Nutzung war an dieser Adresse über Jahre Wolfgang Beeren mit seinem Lokal „Bärlin’s“. Beerens Vertrag endete 2014, die Firma Schmitz sanierte das Gebäude und es folgte die Eröffnung des „Ercklentz“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung