1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempen: Zehnfacher Musikgenuss in der Altstadt

Kempen: Zehnfacher Musikgenuss in der Altstadt

Am Samstag gibt es zum vierten Mal „Kempen Live“. In Kneipen und Restaurants geht es um 20 Uhr los mit Rock, Soul, Schlager, Boogie Woogie und Co.

Kempen. Samstagabend wird gerockt in der Altstadt: Zum vierten Mal heißt es "Kempen Live". Ab 20 Uhr sind zehn Bands in zehn Gaststätten zu hören. Das Erfolgsrezept des Kneipenfestivals ist simpel: Gäste zahlen einmal 9,50 Euro Eintritt und haben zu allen Konzerten Zutritt. Diese beginnen größtenteils zeitversetzt, so dass Musikinteressierte genug Muße haben, um von Kneipe zu Kneipe zu ziehen.

Los geht es um 20 Uhr in der Thomas-Schänke an der Peterstraße 31 mit heißen lateinamerikanischen Rhythmen vom Trio Tropics. Die deutsche Sängerin Natascha wird von den zwei Musikern Gamini und John aus Sri Lanka unterstützt.

Eine Stunde später, um 21Uhr, beginnen fünf weitere Konzerte. Im Comix, Peterstraße27, spielt die dreiköpfige Coverband Fun Factor aktuelle Chart-Hits, altbekannte Rock-Klassiker, Schlagertitel und Ballermann-Musik. Die Besonderheit: Alle nicht besetzten Instrumente wurden vorab im Studio eingespielt und werden zugespielt.

Zeitgleich ist im Falko, Buttermarkt 17a, mit Sugar & Cream eine tanzbare Mischung aus Soul- und R’n’B-Klassikern der vergangenen 40 Jahre angesagt. "Seid ihr bereit für Boogie Woogie?" heißt es ab 21 Uhr im ersten Stock des Bärlin’s an der Judenstraße 8: Hier greift der selbsternannte Boogie-Man Thomas Nowak in die Tasten und singt dazu. Er verspricht eine charismatische Show mit erstklassiger Musik.

Akustische Coversongs gibt es im Treppchen, Ellenstraße 36, mit Take Two zu hören. Nicole Peters singt und moderiert. Sie wird von Mike Markwitz gesanglich und an der Gitarre begleitet. Zur gleichen Stunde beginnen Dos Hombres im Stamperl, Ellenstraße30, ihre Show zwischen AC/DC, den Beatles und U2.

Eine Cajon genannte Holzbox gibt im Café und Restaurant Ela, Ellenstraße 6, ab 21.30 Uhr den Takt vor. Mit Groovin-a-Box sind hier drei Musiker zu hören, die mehrere Instrumente gleichzeitig spielen. Sie beherrschen Bass, Keyboard, Flügelhorn und mehrstimmigen Gesang.

Um 22 Uhr starten die beiden letzten Konzerte. Im Rodizio Sol Brazil, Ellenstraße 1, sind The Salsa Boys mit Rumba, Merengue und Mambo zu Gast. Im Stradivari, St. Huberter Straße 20, spielen Cookie & Friends: vier Profimusiker zwischen Blues, Country und Rock’n’Roll. Die letzten Konzerte enden gegen 2 Uhr.