Veranstaltung im Forum am 29. April SPD sammelt Ideen für den Marktplatz in St. Hubert

Kempen · Die SPD lädt zum Runden Tisch für St. Hubert ein. Erster Termin: 29. April.

Auf dem Marktplatz findet donnerstags der Wochenmarkt statt.

Auf dem Marktplatz findet donnerstags der Wochenmarkt statt.

Foto: Birgitta Ronge

(biro) Der Ortsverein der SPD in Kempen hat einen Termin für den geplanten Runden Tisch zur Zukunft St. Huberts bekannt gegeben. Interessierte sind für Montag, 29. April, ins Forum St. Hubert am Hohenzollernplatz eingeladen. Ab 19 Uhr soll es dort um Perspektiven für das Kendeldorf gehen. „St. Hubert ist ein beliebter Stadtteil mit einem hohen Wohn- und Freizeitwert. Um diese Werte zu erhalten und weiterzuentwickeln, möchten wir mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und Ideen wie Wünsche für die Zukunft des Ortsteils sammeln“, sagt Andreas Gareißen. Der 62-Jährige, seit 35 Jahren in der SPD und seit 20 Jahren Mitglied im Kempener Stadtrat, moderiert die Veranstaltung.

Zum Auftakt der Reihe „Zukunft St. Hubert“ geht es in erster Linie um den Marktplatz. Wie kann dieser zentrale Ort attraktiver gestaltet werden?, fragt die SPD. Welche Möglichkeiten gibt es, den Marktplatz für alle Bürgerinnen und Bürger zu einem lebendigen Treffpunkt zu machen? Hierzu wollen die Sozialdemokraten Anregungen von den St. Hubertern sammeln. Gareißen: „Wir möchten die Bürger ermutigen, ihre Vorschläge aktiv einzubringen.“ Der Runde Tisch biete die Gelegenheit, mit anderen Interessierten ins Gespräch zu kommen und gemeinsam die Zukunft von St. Hubert zu gestalten, so die SPD. Im Dialog mit der Bevölkerung will die SPD den St. Huberter Markt aufwerten und das Potenzial herausarbeiten. Angesprochen sind auch Vertreter beispielsweise von Heimatverein, Werbe- und Bürgerring, Straßengemeinschaften, Vereinen, Parteien, Kirchen, Gastronomie, Parteien und sonstigen Initiativen. In den Dialog eingebunden sein sollen Anwohner, anliegende Einzelhändler, Marktbeschicker, Besucher und sonstige Nutzer des zentralen Platzes im Kendeldorf. Die Kempener Stadtverwaltung soll von Anfang an mit eingebunden sein, so die SPD weiter. Angedacht sei, circa einen Monat nach dem Auftakt zu einem Workshop einzuladen, um die Ideen zu vertiefen und auf Realisierbarkeit abzuklopfen.

(biro)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort