1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempen: Oldies treffen sich im Schatten der Burg

Altstadt-Geflüster : Kempen: Oldies treffen sich im Schatten der Burg

Am 27. September ist nicht nur Stichwahl, sondern auch Oldtimer-Treff. Außerdem im Altstadt-Geflüster: Spende für neue Bäume.

Nächste Woche Sonntag ist nicht nur Stichwahl. Dieser Tag steht in Kempen unter den Schlagworten: neuer Bürgermeister und altes Blech. „Altes Blech“ heißt nämlich die Interessengemeinschaft von Kempener Oldtimer-Freunden, die von den bekannten Kempenern Theo Balters, Armin Horst und Stefan Schmitz ins Leben gerufen wurde. Jeden ersten Donnerstag im Monat kommen sie im Treffpunkt Hagelkreuz an der Otto-Hahn-Straße 58 zusammen und fachsimpeln. Die Auto-Marke ist dabei völlig egal. Unter dem Motto „Oldies im Schatten der Burg“ sind am Sonntag, 27. September, von 10 bis 17 Uhr beim ersten markenoffenes Oldtimertreffen auch alle Modelle „aus der guten alten Zeit“ willkommen.

Treffen seit anderthalb Jahren

Die Interessengemeinschaft ist kein Verein. Wer Lust hat, kann ganz unverbindlich vorbeischauen. Zum ersten Treffen im April 2019 kamen gleich rund 25 Leute. Seither sind die monatlichen Treffen gut besucht und es kommen immer wieder neue Gesichter dazu. Theo Balters, bekannt als Zugleiter des Kempener Karnevals-Vereins, fährt mit seinem Volvo P 1800, Baujahr 1962 vor. WZ-Leser mit gutem Gedächtnis könnte dieser bekannt vorkommen. Kleine Berühmtheit hatte der Wagen vor ein paar Jahren erlangt, als er in dem Agentenfilm „Bridge of Spies“ mit Tom Hanks eine Rolle spielte. Stefan Schmitz, der als Funkenartillerie-Kommandeur in Kempen bekannt ist, fährt ein Oldsmobile aus dem Jahr 1958, einer der letzten Chrom-Riesen, die in den USA noch gebaut wurden. Ein Kuba-Urlaub hatte die Liebe zu den alten amerikanischen Autos entfacht. Der Werbering-Chef Armin Horst besitzt einen Mercedes W108, 280er SEL, 4.5, Baujahr 1972. Nachdem es für den Gastronomen in seinen Lokalen Ellenpoort und Treppchen ruhiger wurde, hatte er die Zeit, sich diesem Hobby zu widmen.

Nachholtermin steht nun

Alle haben viel Engagement in ihre alten Schätzchen investiert. Das sieht man ihnen an. Ein Besuch auf dem Burg-Parkplatz lohnt also. Dieses und wohl noch viel mehr altes Blech wird als am 27. September an der Burg zu sehen sein. Endlich. Gerne hätten die Oldtimerfreunde schon im Juni zu einem Treffen eingeladen. Corona hat auch hier einen Strich durch die Rechnung gemacht. Als Ersatz hatte es zumindest Ende Juni eine kleine – pandemieregelfreundliche – Ausfahrt gegeben. Nun kann also auch das Treffen nachgeholt werden.

Spende für Bäume

Heilpraktiker Fritz Müller tut gerne Gutes. Und jetzt hat er es wieder getan. Anlässlich seines 25-jährigen Berufsjubiläums hat Müller der Stadt Kempen unter anderem sogenannte Wassersäcke spendiert. Diese sieht man schon seit Sommer 2019 an vielen Bäumen in der Stadt, damit die Pflanzen dauerhaft mit Wasser versorgt werden können. Und diese sind angesichts der Trockenheit der vergangenen Sommer sehr willkommen. Aber nicht nur das: Neben den Säcken hat Müller auch eine Baumspende veranlasst. 500 Euro war dem Kempener die Sache wert.

Umbau bei Tchibo

„Wir treffen uns bei Tchibo.“ Das ist ein Satz, den man in Kempen häufiger hört. Denn das Eck-Ladenlokal, Enger-/Burgstraße, ist ein beliebter Klön-Treffpunkt für Jung und – na ja überwiegend – Alt. Seit einigen Wochen nicht. Denn die Filiale des Kaffeeriesen wird zurzeit umgebaut. Am 1. Oktober soll es aber an selber Stelle weitergehen mit Kaffee und Klönen.