Altstadt-Geflüster : Die Verwaltung steckt im Umzugsstress

Das neue „Rathaus am Bahnhof“ wird bezogen. Außerdem geht es im Altstadt-Geflüster um Lassie und seine Verwandten.

Seit Donnerstag packen die Mitarbeiter von Jugendamt, Amt für Soziales und Senioren sowie Schulverwaltungs- und Sportamt ihre Sachen. Knapp 1500 Umzugskartons, so hat die Stadt geschätzt, werden nun von den bisherigen Standorten am Buttermarkt bzw. in der Bockengasse sowie an der Antoniusstraße in St. Hubert ins neue Rathaus zwischen Arnoldhaus und Bahnhof an der Schorndorfer Straße gebracht. Nun muss der Flüsterer noch einen Fehler ausbügeln. Dass die Häuser dort nach Farben gekennzeichnet werden, hat die WZ ja schon berichtet. Die richtigen Haus-Farb-Zuteilung ist allerdings: Nord blau, Mitte rot, Süd gelb. Auf jeden Fall ist weiterhin im mittleren der drei Häuser das Schulverwaltungs- und Sportamt, im Norden das Amt für Soziales und Senioren und im Süden das Jugendamt zu finden.

Dienststellen sind geschlossen

In den vergangenen Wochen wurden die neuen Möbel für die Mitarbeiter angeliefert. Am Donnerstag stand die vorerst letzte Möbellieferung an. Bei einigen Kleinigkeiten gab es noch Engpässe bei den Zulieferern. Daher wird der Betrieb nun nach und nach aufgenommen. Der eine oder andere Karton mit Akten wird vielleicht ein wenig später ausgepackt. Aber im Großen und Ganzen ist Projektleiter Ralph Braun zufrieden, wie gut die Lieferungen geklappt haben. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass es aufgrund der Umstellung in der Datenverarbeitung und Einrichtung der Arbeitsplätze die Ämter in der folgenden Woche eventuell noch schlecht zu erreichen sind. Daher bittet die Stadt an dieser Stelle um Verständnis. Bis einschließlich Montag sind Jugendamt, Sozialamt, Schulverwaltungsamt und Sportamt gar nicht zu erreichen.

kempen.de

Lassie-Tag auf dem Buttermarkt

Die Verfilmungen der Abenteuer des hochbegabten Hundes Lassie gehören eigentlich zu jeder Kindheit der vergangenen Jahrzehnte. Aktuell gibt es wieder eine Lassie-Version in den Kinos. Diesmal handelt es sich um eine deutsche Produktion. Am Sonntag wird der Film „Lassie – eine abenteuerliche Reise“ um 12 und 14 Uhr in den Kempener Lichtspielen gezeigt. Und auf die Besucher wartet ein ganz besonderes Highlight. Denn auf dem Buttermarkt ist die Familie von Dorothea Stützel zu Gast, die zwischen Kempen und Wachtendonk eine Collie-Zucht betreibt. „Wir werden mit acht bis zehn Hunden vertreten sein“, sagt Stützel. Kinder dürfen die Hunde streicheln und Selfies mit den Tieren sind auch gestattet. „Alles kostenlos. Wir bieten das in Kooperation mit Kino-Chef Frank Janssen an“, sagt Stützel. Die Kempener Collies werden ab zirka 13.30 Uhr vor dem Kino sein. Genau in der Phase, wenn die Besucher der ersten Vorstellung das Kino verlassen, während die der zweiten hineingehen.

Foto füllt Heiligenhäuschen

Über den Verbleib einer Marien-Figur und zweier Engel aus dem Heiligenhäuschen an der Peterstraße hat der Flüsterer schon berichtet. Das Trio wird bereits seit Juni im Kramer-Museum aufbewahrt, weil das Heiligenhäuschen von der Stadt Kempen saniert werden musste. Auch die Figuren selbst, die sich im Besitz der Propsteipfarre befinden, sind in einem schlechten, verwitterten Zustand und bräuchten dringend eine Restaurierung. Dafür werden noch Sponsoren gesucht. Heißt also, dass die Madonna und ihre Engel noch nicht zurück an Ort und Stelle sind. Dennoch kann man sie jetzt im Heiligenhäuschen sehen. Denn dort ist ein Foto des heiligen Trios aufgestellt worden. Schöne Idee, damit das Häuschen nicht allzu leer aussieht.