Altstadt-Geflüster : Weihnachtliche Flugobjekte über dem Buttermarkt

Am Sonntag werden in der Kempener Altstadt Weihnachtsbäume geworfen. Dies und mehr im Altstadt-Geflüster.

So, da sind wir schon fast mittendrin im neuen Jahr und die Weihnachtsbäume sind irgendwie immer noch ein Thema. Vor allem in der Kempener Altstadt. Denn auf dem Buttermarkt sollen die ausgedienten Tannen am Sonntag durch die Luft fliegen. Jedenfalls hat der Werbering entsprechende Pläne. Erstmals veranstaltet die Händlergemeinschaft einen Weihnachtsbaum-Weitwurf. Nun, manche werden sich womöglich jetzt schon fragen, ob Kempen diese Veranstaltung tatsächlich auch noch braucht. Aber immerhin wird der Werbering so noch einmal den einen oder anderen in die Innenstadt locken. Denn der nadelige Wettbewerb findet im Rahmen des „After-Christmas-Shopping“ statt. Eine Aktion, die die Händler 2019 erstmals für einen verkaufsoffenen Sonntag genutzt haben. Gutscheine und Geldgeschenke sollen so unter die Leute – oder besser unter die Geschäftsleute – gebracht werden. Die Läden sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Die Weihnachtsbäume fliegen zwischen 14 und 16 Uhr. Wer mitmachen möchte, zahlt eine Teilnahmegebühr von einem Euro (Spende an den Kinderschutzbund). Die besten Werfer werden belohnt. In drei Alterskategorien warten Geldpreise von 50, 25 und 20 Euro.

werbering-kempen.de

Baum-Ärger auf der Kuhstraße

Um Tannenbäume geht es auch in dieser Meldung. Der Anlass ist allerdings ein ärgerlicher. Denn auf der Kuhstraße waren am Wochenende vor Silvester Unbekannte unterwegs, um die Weihnachtsbäume umzuknicken oder durch die Gegend zu schleudern. „Die Halbstarken sind herzlich eingeladen, es am kommenden Sonntag noch mal ganz offiziell und legal mit dem Weitwurf zu versuchen“, teilt Barbara Wolters mit. Dieser Nacht-und-Nebel-Vandalismus jedenfalls sollte eine Ausnahme gewesen sein. „Außerdem freut sich die Straßengemeinschaft Kuhstraße über deren tatkräftige Unterstützung, wenn es im kommenden Jahr wieder heißt: 19 Tannenbäume müssen vom Lkw abgeladen und umgehend bei Wind und Wetter an den Laternen angebracht werden. Dann noch schnell ins eigene Portemonnaie gegriffen, ausreichend Deko gekauft und an allen 19 Bäumen angebracht – schließlich wollen wir uns ja alle auch 2020 wieder wohlfühlen in einem heimelig weihnachtlich geschmückten Kempen!“

Jecke sammeln Spenden für Zoo

Die Folgen des verheerenden Brandes im Krefelder Zoo lassen wohl niemanden am Niederrhein kalt. Auch die Altstadt-Gespräche drehen sich um die vielen getöteten Tiere im Affenhaus und die Fragen nach der Zukunft im Zoo, den auch so viele Kempener gerne besuchen. Gedanken haben sich auch die Jecken der KG Weiß & Blau Kamperlings gemacht. „Unser Verein hat spontan beschlossen, durch eine Sammelaktion den Krefelder Zoo ein wenig finanziell zu unterstützen. Auf all unseren Veranstaltungen wird ein Sparschwein aufgestellt, damit jeder Besucher die Möglichkeit hat zu spenden. Wir werden den gesammelten Betrag dann aufstocken“, so Susanne Thomas. Drei Veranstaltungen hat die KG in diesem Jahr, in dem sie ihren 60. Geburtstag feiert (die WZ berichtete): den Jubiläums-Empfang am 12. Januar für geladene Gäste, das karnevalistische Dinner am 14. Januar und die Motto-Sitzung „Schaurig Schön“ am 1. Februar. Das karnevalistische Dinner beginnt um 11.11 Uhr in der Begegnungsstätte Haus Wiesengrund, Wiesenstraße 59. Der Eintritt kostet 50 Euro. Die Sitzung ist im Kolpinghaus, Peterstraße 23. Die Karten kosten 21 Euro. Tickets für alle Termine gibt es bei Heiko Päplow, Tel. 0160/9797 8099.

Kraft läutet den Wahlkampf ein

Irgendwie ist ja gefühlt schon Wahlkampf. Aber mit dem neuen Jahr geht es dann wirklich in die heiße Phase. CDU-Bürgermeisterkandidat Philipp Kraft wird sicher am kommenden Freitag ab 19.30 Uhr im Kolpinghaus ein Zeichen setzen wollen. Im Rahmen des Neujahrsempfangs spricht er zu den Gästen – das Motto „Kempen bekommt einen neuen Bürgermeister“. Nun, das kann man noch zweifelsfrei behaupten. Denn neben Kraft gibt es mit Stadtsprecher Christoph Dellmans (SPD/Grüne) und Cedric Franzes (FDP) bislang nur männliche Kandidaten.