„Medienscouts-Schule 2024“ LvD bekommt Preis gegen Cybermobbing

Kempen · Das Kempener Gymnasium engagiert sich sehr stark im Umgang mit neuen Medien. Dafür hat es nun zwei Abzeichen erhalten.

 Medienscouts sind Schüler, die ihren Mitschülern bei Problemen und Fragen in ihrem digitalen Alltag zur Seite stehen.

Medienscouts sind Schüler, die ihren Mitschülern bei Problemen und Fragen in ihrem digitalen Alltag zur Seite stehen.

Foto: Norbert Prümen

(emy) Das Luise-von-Duesberg-Gymnasium (LvD) in Kempen ist vom NRW-Landesministerium für Schule und Bildung und der Landesanstalt für Medien NRW das Abzeichen „Medienscouts-Schule 2024“ verliehen worden. Das LvD ist eine von diesjährig 158 ausgezeichneten Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus erhält das Gymnasium das Zusatzabzeichen für seinen besonderen Einsatz gegen Cybermobbing. Dieses Sonderabzeichen wird in diesem Jahr an 106 Schulen vergeben.

Wie die Schule mitteilt, sind Medienscouts Schülerinnen und Schüler, die ihren Mitschülerinnen und Mitschülern bei Problemen und Fragen in ihrem digitalen Alltag zur Seite stehen. Darüber hinaus führen die Medienscouts Schulungen zu speziellen Themen wie der Abwehr von sexuellen Übergriffen im Internet oder dem Umgang mit Cybermobbing durch. Das Engagement der Medienscouts ist ehrenamtlich.

Zwei Beratungsfachkräfte stehen den Medienscouts zur Verfügung

Den Medienscouts des LvD stehen zwei Beratungsfachkräfte als Ansprechpersonen zur Verfügung: Sabine Andris leitet die Gruppe, nachdem Claudia Schauerte-Lüke sie zuvor aufgebaut hat. Geschult werden die Medienscouts durch Medientrainerinnen und -trainer der Landesanstalt für Medien NRW.

LvD-Schulleiter Benedikt Waerder betonte, es sei „wichtig für die Persönlichkeitsbildung der jungen Menschen, dass sie die Herausforderungen ihrer Zeit selbst in die Hand nehmen und zu bewältigen versuchen“. Das Konzept der Medienscouts helfe dabei, weil „interessierte Jugendliche sich bereit erklären, jüngere Schülerinnen und Schüler von ihren Erfahrungen profitieren zu lassen und weil sie ihnen helfen, viele Fallen im Netz zu umgehen“.

Besonders hervorzuheben seien die ganztägigen Medientage am LvD, die von den Jugendlichen der Klassen 7 bis 10 eigenständig organisiert und durchgeführt werden. Die Medientage sind darauf ausgerichtet, den Fünftklässlern einen verantwortungsbewussten Umgang mit Medien nahezubringen. Hierzu gehören Themen wie Schulregeln in Bezug auf Medien- und Handynutzung, Regeln für den Klassenchat, Datenschutz und das Recht am eigenen Bild. Die Medienscouts setzen dabei auf interaktive Methoden, darunter ein selbst erstelltes Videospiel, Escape Room und Chaos-Spiel, um die Schülerinnen und Schüler spielerisch und informativ zu sensibilisieren.

Ein besonderer Höhepunkt der Medientage sind die von den Medienscouts selbst produzierten Lernvideos. Diese behandeln wichtige Aspekte wie sogenannte Fake News (Falschmeldungen), Cybermobbing, den Umgang mit Gewaltvideos sowie die Risiken und Chancen von Social Media.

(emy)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort