Initiative in Kempen Leer stehende Ladenlokale mit Fotos verschönert

Kempen · Der Leerstand in den Ladenlokalen an der Ecke Engerstraße/Burgstraße in Kempen ist vielen ein Dorn im Auge. Bilder aus Kempen verschönern nun die Fassade.

Der Kunstverein Kempen präsentierte unter anderem mit Bürgermeister Christoph Dellmans (2. v.r.) die Bildmotive.

Der Kunstverein Kempen präsentierte unter anderem mit Bürgermeister Christoph Dellmans (2. v.r.) die Bildmotive.

Foto: Lübke, Kurt (kul)

(biro) An der Ecke Engerstraße/Burgstraße blicken Kundinnen und Kunden beim Bummel durch die Kempener Altstadt künftig nicht mehr auf blinde Schaufenster, in denen veraltete Werbeplakate kleben. Sondern auf Fotos von bekannten Plätzen und Sehenswürdigkeiten aus den Kempener Stadtteilen und der niederrheinischen Landschaft. Unter anderem zu sehen: die Propsteikirche, das Thomas-Denkmal, das Kulturforum Franziskanerkloster, Gut Heimendahl, der Buttermarkt. Aber auch: der Regenbogen über dem Feld, die Kopfweiden.

Kempen ist schön – das zeigen all die Fotos, die der Kunstverein Kempen für eine besondere Aktion in der Stadt zur Verfügung gestellt hat. Arbeiten von Oliver Heuken, Anne Köllen, Gerhard Kuhl, Josef Lamozik, Tina Schlegel und Roland Schloßmacher sind nun dort zu sehen.

Fassadenverkleidung mit Landesmitteln gefördert

Möglich wurde diese attraktive Fassadenverkleidung durch die Landesinitiative „Zukunft Innenstadt.NRW“ und ein Förderprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in NRW. Laut Stadt sieht das Programm unter anderem eine Förderung von Kunstobjekten, Wallpaintings und Street-Art vor, die die Stadt Kempen nun erhalten hat. Damit soll die Qualität der Innenstädte verbessert werden.

Auf Initiative der Wirtschaftsförderung der Stadt Kempen sei in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Kempen eine Fotosammlung entstanden, hieß es von der Stadt. Dafür stellte der Kunstverein die Bildmotive aus allen Kempener Stadtteilen zur Verfügung. Eine Werbeagentur übernahm anschließend die Gestaltung und zog die Fotos auf 44 Meter Alu-Verbundplatten, um sie an der Fassade zu montieren.

An der Ecke wird in Kürze
ein Pop-up-Store eröffnen

Lediglich das Ladenlokal an der Ecke soll laut Stadt vorübergehend noch frei bleiben, da dort in Kürze ein Pop-up-Store eröffnet wird. Der Werbering Kempen sieht die neue Fassadenverkleidung positiv, „das ist eine gute Zwischenlösung“, so Werbering-Vorsitzender Armin Horst.

(biro)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort