„Alles macht einen Sinn“ Mathe begeistert Kinder im Kreis Viersen

Kempen · Die zweite Runde im Mathewettbewerb wurde von der Gemeinschaftsgrundschule St. Hubert ausgerichtet.

 Zwei Stunden hatten die Kinder Zeit, die Aufgaben zu lösen.

Zwei Stunden hatten die Kinder Zeit, die Aufgaben zu lösen.

Foto: Norbert Prümen

(tre) 63 Kinder aus 14 Schulen im Kreis Viersen haben sich für die zweite Runde im landesweiten Mathematikwettbewerb für Schüler der vierten Klassen qualifiziert. Ausgerichtet wurde die zweite Runde in der Gemeinschaftsgrundschule in Kempen-St. Hubert. Dort stellten die Kinder freiwillig ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis. Kniffelige Textaufgaben und Fragen, die logisches Denken und fleißiges Rechnen fordern, gehörten zu den mathematischen Rätseln, die gelöst werden mussten.

„Mathe macht Spaß“, fasste etwa Viertklässler Emil zusammen, der die Grundschule Willicher Heide besucht und nun am Wettbewerb in St. Hubert teilnahm. „Textaufaufgaben finde ich persönlich am schwierigsten“, sagte Henri, Schüler der Grundschule in St. Hubert. Dem schloss sich Klara an. Sie hat ein Faible für Mathe, nimmt am Mathematikunterricht der vierten Klasse an der Grundschule St. Hubert schon teil, obwohl sie eigentlich noch Drittklässlerin ist. Auf die für den Wettbewerb zu lösenden Aufgaben wartete sie mit Spannung. „Ich finde Mathe logisch. Alles macht einen Sinn. Mathe ist wie ein System“, beschrieb Karl, Schüler der Schiefbahner Astrid-Lindgren-Schule, sein Lieblingsfach. Dass viele das Fach Mathe nicht mögen, kann er nicht nachvollziehen.

Dass die Gemeinschaftsgrundschule St. Hubert die zweite Wettbewerbsrunde ausrichtete, hat Tradition. Die beiden Koordinatorinnen für den Kreis Viersen, Uta Louwen und Sabine Schöpgens von der GGS St. Hubert, organisieren die Wettbewerbsrunde und setzen sie mit Hilfe weiterer Lehrkräfte der eigenen und weiterer Schulen um. Seit 1998 gehört der landesweite Mathematikwettbewerb zum jährlichen Programm im Grundschulleben.

Die teilnehmenden Grundschulen führen die erste Runde in der eigenen Schule durch. Die Aufgaben werden von einem bundesweiten Aufgabenausschuss erstellt und per E-Mail an die Einrichtungen verschickt. An dieser ersten Runde dürfen alle Viertklässler und auch mathematikbegeisterte Drittklässler teilnehmen. Wer die Aufgaben korrekt gelöst und genügend Punkte gesammelt hat, qualifiziert sich für die zweite Wettbewerbsrunde auf Kreisebene.

In den drei Klassenräumen der Grundschule St. Hubert, in denen die jungen Teilnehmer nun saßen, wurde es entsprechend beim Lösen der Aufgaben mucksmäuschenstill. Zwei Stunden hatten die Mädchen und Jungen Zeit, danach begab sich ein Lehrerteam an die Korrektur der Aufgaben. Die Punktergebnisse der Kreisrunde werden eingeschickt. Es folgt ein landesweiter Entscheid, welche Kinder mit welchen Punktzahlen in die dritte Runde und damit in die Landesrunde kommen. Sie findet in diesem Jahr am 13. April statt, ebenfalls in St. Hubert.

(tre)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort