1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempen: Hilfe für die Altstadt-Gastronomie

Altstadt-Geflüster : Hilfe für die Altstadt-Gastronomie

Der Werbering trommelt für Kneipen und Restaurants – außerdem geht es im Altstadt-Geflüster um Musik und diverse Baustellen.

Nun soll es tatsächlich soweit sein. Der Werbering wird in Kooperation mit der Stadt Kempen ab Samstag Altstadt-Bändchen verkaufen, um die Gastronomie zu unterstützen. Ein Anzeigenblatt hatte bereits in der vergangenen Woche berichtet, dass die Bändchen (voraussichtlich) ab 13. Juni verkauft werden. Doch da waren sie noch gar nicht in Kempen angekommen. „Nun haben wir alles vorrätig“, sagt Werbering-Vorsitzender Armin Horst. An Ständen in der Altstadt soll der Verkauf am heutigen Samstag starten – auch in Verbindung mit den Wahlkampfständen aller Bürgermeisterkandidaten.

Käufer können Gewinner werden

Doch wie funktioniert die Unterstützer-Aktion eigentlich? Verkauft werden Beutel mit einem Armband und goldenen Altstadt-Talern. Die Bänder gibt es drei Farben und somit Preisklassen (blau mit zwei Talern = zehn Euro/rot mit vier Talern = 20 Euro/schwarz mit sechs Talern = 30 Euro). „Mit den erworbenen Altstadt-Talern bekommt man bei fast allen Kempener Gastronomen ein Freigetränk (Kaffee, Cola, Bier). Außerdem sind die Bändchen innen nummeriert, und etwa jedes dritte Bändchen bedeutet den Gewinn eines 25-Euro-Verzehrgutscheins, der in allen Werbering-Gastro­nomie­be­trieben einlösbar ist.“ Erhältlich sind die „Altstadt-Bändchen“ mit den Talern bei Schreibwaren Beckers, in den Geschäften Radieschen und Schuhkolade sowie in den Gaststätten Falco und Comix, außerdem im Eiscafé Brustolon. Weitere Informationen gibt es im Internet:

werbering-kempen.de

Martins-Figuren sind verpackt

Vor genau zwei Wochen hatte der Flüsterer über den Baustart am Großprojekt Buttermarkt 10 berichtet. Damit verbunden war der Aufbau eines großen Krans und die Einrichtung des Bauplatzes rund um das Martins-Denkmals. Auf dem Foto der WZ von 14 Tagen war zu sehen, dass die Figuren des Denkmals quasi mit zur Baustelle gehören. Auch die Schutzverkleidung aus Holz war entfernt worden. Das wiederum führte zu einigen besorgten Hinweisen an die Baufirma Thelen, ob denn das Denkmal die Baustellen-Zeit auch heil überstehen wird. „Selbstverständlich“, heißt es dazu aus dem Tönisberger Unternehmen. Denn bereits kurz nach dem WZ-Foto sind die Figuren wieder sicher verpackt worden. Bauherr und Unternehmen würden penibel darauf achten, dass keine Schäden entstehen. Und so schön eingepackt wird wohl nichts passieren.

Rampen für Ladenlokale

Nun ist der Wahlkampf tatsächlich in vollem Gange. Unter anderem sichtbar durch Infostände von Parteien und Bürgermeisterkandidaten in der Altstadt. Dass diese Zeiten auch gute Taten produzieren können, bewiesen am Freitag Vertreter von SPD und Grünen sowie deren parteiloser Bürgermeisterkandidat Christoph Dellmans. Auf Anregung der Lebenshilfe seien neun Rollstuhlrampen gekauft worden, teilte Dellmans mit. Diese wurden am Freitag an die Werbering-Vertreter aus Kempen und St. Hubert übergeben. „Die Rampen können an Ladenlokalen problemlos angelegt werden, bei denen sich Eingangsstufen befinden. So haben Rollstuhlfahrer die Möglichkeit, mit geringer Hilfestellung ins Ladenlokal zu kommen. Auch Eltern mit Kinderwagen haben die Möglichkeit, leichter ein Ladenlokal zu betreten“, so der Sprecher der Stadt Kempen. Die Stadt wiederum hat mit der Aktion nichts zu tun. Es handelt sich um eine gemeinsame Anschaffung von SPD, Grünen und Dellmans.

Kanalarbeiten am Buttermarkt

Die Presseabteilung der Stadt Kempen hatte am Freitag noch eine Mitteilung in Sachen Bauarbeiten parat: „Ab Montag wird die Kuhstraße in Höhe der Kreuzung Judenstraße/Neustraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt.“ Zur Durchführung einer Kanalbaumaßnahme werde ein „großes Kopfloch mittig in die Fahrbahnfläche für die Erstellung eines gemauerten Kanalschachtes ausgehoben“, heißt es in der Mitteilung. Von dort erfolgt dann anschließend die Einziehung eines Liners durch den Kanal. Die Arbeiten sollen nach Angaben der Stadt etwa zwei Wochen dauern. „Die Zufahrt für den Anlieferungsverkehr erfolgt während der Baumaßnahme über die Heilig-Geist-Straße, Peterstraße, für die Marktbeschicker erfolgt die Zufahrt zum Buttermarkt über die Ellenstraße.“

Reinfeld im Autokino

Zum Schluss noch ein Kulturtipp, für den man das schöne Kempen verlassen und ins nicht immer so geliebte Viersen muss. Dafür wird aber ein Kempener die Viersener Vierfalt-Bühne betreten. Die Rede ist vom europaweit bekannten Mundharmonika-Spieler Konstantin Reinfeld. Nach dem monatelangen kulturellen Lockdown darf sich Reinfeld, der bereits mit dem renommierten Opus-Klassik-Preis ausgezeichnet worden ist, wieder auf eine Bühne. Am Freitag, 26. Juni, wird er gemeinsam mit dem Pianisten Benyamin Nuss sein erstes (Auto-)Konzert nach Corona auf der Kulturbühne Hoher Busch in Viersen geben. Beginn ist um 20 Uhr. Weitere Infos und Tickets unter:

vierfalt-viersen.de