Arbeiten ab 19. März Weitere Haltestellen in Kempen werden barrierefrei

Kempen · In Kempen werden die Bushaltestellen nach und nach barrierefrei umgebaut. Am Dienstag, 19. März, beginnen die Arbeiten an der Otto-Hahn-Straße. Eine Umleitung wird eingerichtet.

 So sieht es nach Fertigstellung aus: Die Haltestelle „Rosenstraße“ wurde bereits barrierefrei umgebaut.

So sieht es nach Fertigstellung aus: Die Haltestelle „Rosenstraße“ wurde bereits barrierefrei umgebaut.

Foto: Norbert Prümen

(biro) Die Stadt Kempen treibt den Umbau von Bushaltestellen im Stadtgebiet voran. Sie sollen künftig barrierefrei sein und werden deshalb nach und nach umgebaut. Gehwege werden dafür erhöht, damit der Einstieg in den Bus einfacher wird, ein taktiles Leitsystem gibt Menschen, die nicht gut sehen können, Orientierung. Teilweise werden Wartehäuschen erneuert, ebenso wie Mülleimer, Fahrradbügel und Sitzgelegenheiten.

Wie die Stadtverwaltung am Donnerstag mitteilte, beginnen am Dienstag, 19. März, die Arbeiten an den Bushaltestellen „Mommsenstraße“, die von der Buslinie 063 an der Otto-Hahn-Straße angesteuert werden. Deshalb wird die Otto-Hahn-Straße vom 19. März bis voraussichtlich zum 5. April ab Hausnummer 5 bis zur Einmündung Mommsenstraße komplett gesperrt.

Für die Busse und auch den Fahrzeugverkehr wird eine Umleitung über Straelener Straße, Dunantstraße und Söderblomstraße eingerichtet. Damit die Busse durchkommen, werden auf der Dunantstraße und der Söderblomstraße ab dem 19. März Haltverbote eingerichtet, die Sperrpfosten an der Ecke Dunantstraße/Söderblomstraße werden entfernt. Für den Radverkehr wird eine Umleitung über Ludwig-Quidde-Straße und Thomas-Mann-Straße ausgewiesen. Fußgänger können an der Baustelle vorbeigehen, für sie wird ein Gehweg freigehalten.

Wie die Stadtverwaltung weiter mitteilte, entfallen die Bushaltestellen „Mommsenstraße“ sowie „Max-Planck-Straße“ bis voraussichtlich Ende April ersatzlos. Wer Bus fahren oder aussteigen möchte, kann als Alternative die Haltestelle „Otto-Hahn-Straße“ auf der Straelener Straße nutzen oder die Haltestelle „Kerkener Straße“ auf der Söderblomstraße.

Sind die Arbeiten an der Haltestelle „Mommsenstraße“ abgeschlossen, wird die Haltestelle „Max-Planck-Straße“ ebenfalls barrierefrei umgebaut, sodass die Umleitung für den Fahrzeugverkehr über Straelener Straße, Dunantstraße und Söderblomstraße voraussichtlich bis Ende April bestehen bleibt.

(biro)