Bildung in Kempen Grundschulen brauchen mehr Platz

Kempen · Die Zahl der Grundschüler in Kempen wird in den kommenden Jahren steigen. Zudem werden immer mehr Kinder bis in den Nachmittag hinein betreut. Klar ist: An den Schulen wird umgebaut und umgeräumt werden müssen.

  Durch den zunehmenden Betreuungsbedarf muss sich die Stadt mit den Kapazitäten an den Schulen, hier die Regenbogenschule, auseinandersetzt.

Durch den zunehmenden Betreuungsbedarf muss sich die Stadt mit den Kapazitäten an den Schulen, hier die Regenbogenschule, auseinandersetzt.

Foto: Norbert Prümen

Die Grundschulen in Kempen brauchen mehr Platz. Das geht aus einem Entwurf für die Schulentwicklungsplanung hervor, mit dem sich in den kommenden Monaten nicht nur die Schulen selbst, sondern auch die Stadtverwaltung und die Politik werden auseinandersetzen müssen. In der jüngsten Sitzung des Schulausschusses stellte Frauke Gier von der Firma Gebit aus Münster den Entwurf in Grundzügen vor. Die Beratungsgesellschaft war im vergangenen Herbst von der Stadt mit der Schulentwicklungsplanung und der Entwicklung eines „Kempener Raumprogramms“ beauftragt worden.