Granatenfund : Granatenfund in Unterweiden

Eine Privatperson mit Metalldetektor war auf die Granate gestoßen.

. (sk) Am Mittwochnachmittag hat das Kempener Ordnungsamt den Kampfmittelräumdienst angefordert, da auf einem Grundstück an der Unterweidener Straße ein möglicherweise gefährliches Objekt gefunden worden war. Man vermutete, dass es sich um eine Mörsergranate handelte, so Stadtsprecherin Kirsten Pfennings. Dies bestätigte sich. Gegen 16 Uhr traf der Kampfmittelräumdienst vor Ort ein und nahm die etwa 30 Zentimeter große Granate zur Entschärfung mit. Sperrungen oder Evakuierungen waren nicht notwendig. Gefunden hatte die Mörsergranate eine Privatperson, die mit einem Metallsuchgerät in Unterweiden unterwegs war. Dafür hatte die Person eine Genehmigung. Die Granate lag rund 20 Zentimeter unter der Erde.