Kempen: Ex-Landrats-Referent soll Sozialdezernent werden

Rathaus : Kempen: Ex-Landrats-Referent soll Sozialdezernent werden

Der Niederkrüchtener Bennet Gielen ist derzeit Beigeordneter in der Eifel-Gemeinde Simmerath.

Mit dem Namen Karl-Heinz Hermanns kann Bennet Gielen schon eine Menge anfangen. Denn derzeit ist Hermanns Bürgermeister der Eifel-Gemeinde Simmerath und somit der Chef des Beigeordneten Gielen. Womöglich muss Gielen sich bald an eine andere Schreibweise des Namens Hermanns gewöhnen. Oder besser gesagt, muss er sich ein „n“ abgewöhnen. Denn der aus Kempener Sicht einzig wahre Karl-Heinz Hermans – Ex-Bürgermeister und Ehrenbürger der Stadt – wird nur mit einem „n“ geschrieben. Was dieser Einstieg in den Text soll? Nun, geht es nach Bürgermeister Volker Rübo (CDU), wird Bennet Gielen am 21. Januar zum neuen Sozialdezernenten und damit Nachfolger von Michael Klee gewählt.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir einen guten Kandidaten gefunden haben“, hatte Rübo bereits am Montag auf Anfrage der WZ gesagt. Am Dienstag dann wurde die Vorlage für die Ratssitzung und somit auch der Name des Kandidaten öffentlich. Das Verfahren der Stellensuche hatte 21 Bewerber ergeben. Laut Rübo wurden vier Kandidaten zu einer finalen Vorstellungsrunde eingeladen. Letztlich seien zwei zu diesem erschienen. In diesem Vorstellungsgespräch waren die Fraktionsvorsitzenden sowie die stellvertretenden Bürgermeister dabei. Nun müssen die Fraktionen im Rat über den Vorschlag des Bürgermeisters abstimmen.

In dieser Wahl am kommenden Dienstag birgt insbesondere die Parteizugehörigkeit des Kandidaten Spannung. Denn Bennet Gielen ist Mitglied der CDU und war als solches Bürgermeisterkandidat in seiner Heimatgemeinde Niederkrüchten. 2015 zog er in einer Stichwahl gegen den parteilosen „Kalle“ Wassong den Kürzeren. Auch auf Kreisebene ist Bennet Gielen kein Unbekannter. Von 2011 bis 2015 war der heute 39-Jährige der persönliche Referent von Landrat Peter Ottmann. Mit dem Wechsel auf Andreas Coenen als Chef der Kreisverwaltung orientierte sich Gielen um. Bis 2016 war er im Rechtsamt des Kreises Viersen tätig. Dann folgte der Wechsel als Beigeordneter nach Simmerath.

Die Gemeinde in der Eifel hat 16 000 Einwohner und ist somit mit Kempens Nachbargemeinde Grefrath vergleichbar. In Simmerath ist Bennet Gielen Vertreter des Bürgermeisters und Beigeordneter im Dezernat II. Dazu zählen die Bereiche „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“, „Grundstücks- und Gebäudemanagement, Wirtschaftsförderung und Strukturentwicklung“ sowie „Bauwesen“.

In Kempen würde Gielen, der weiterhin in Elmpt wohnt, völlig andere Bereiche übernehmen. Amtsinhaber Klee (parteilos) kümmert sich im Dezernat B um Schule, Jugend, Soziales, Senioren und Sport. Klee war im Oktober nicht wiedergewählt worden. SPD, Grüne und Freie Wähler Kempen hatten für den Verbleib Klees gekämpft. CDU, FDP und Die Linke hatten dem 59-Jährigen mitgeteilt, nicht mehr mit ihm zu planen. Klees achtjährige Amtszeit endet nun am 31. März. Sollte Gielen im Rat eine Mehrheit bekommen, soll er am 1. April seinen Dienst in Kempen antreten.

kempen.de