Kempen: Deutsche Bahn stellt mehr Service für den Bahnhof in Aussicht

Deutsche Bahn : Udo Schiefner: Mitte 2020 mehr Service am Bahnhof in Kempen

Die Deutsche Bahn hat dem Bundestagsabgeordneten neue Technik für den Bahnhof Kempen in Aussicht gestellt.

Verspätungen und Zugausfälle sind das eine, darüber nicht richtig und rechtzeitig informiert zu werden das andere. Mit Blick auf den Kempener Bahnhof bemängeln Pendler seit Jahren ein schlechtes Informationssystem. Nun scheint Abhilfe in Sicht. Wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Udo Schiefner am Donnerstag mitteilte, will die Deutsche Bahn voraussichtlich ab Mitte 2020 mehr Service in Kempen anbieten. „Ich habe von der Deutschen Bahn das positive Signal erhalten, dass wir Mitte des Jahres 2020 endlich mit einer deutlichen Verbesserung des Fahrgastinformationssystems rechnen können. Details sind allerdings noch in der Klärung“, so Schiefner.

Anzeigen am Bahnhof
seien oftmals defekt

Der Verkehrspolitiker aus Kempen steht in Sachen Niers-Express und Angebot am Kempener Bahnhof im Austausch mit den Verantwortlichen von Deutscher Bahn, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Nordwestbahn (NWB). Aus Sicht von Schiefner ist das derzeitige System am Bahnhof nicht mehr zeitgemäß. Es sei oftmals defekt. Zudem sei es ohnehin nur in der Lage, den jeweils nächsten Zug anzuzeigen. Verspätungen würden – wenn überhaupt – nur in umständlicher Laufschrift angezeigt. „Ein Zustand, der alles andere als barrierefrei ist“, heißt es in der Mitteilung aus dem Büro von Udo Schiefner.

Schiefner verspricht, den
Kontakt zur DB zu halten

Im Gespräch mit der DB habe er für mehr Lesbarkeit und weitere Informationen zu anderen Verbindungen geworben. Udo Schiefner verspricht weiterhin, dass er den Kontakt zu den Vertretern der DB hält. Sobald weitere Details geklärt seien, wolle er die Öffentlichkeit wieder informieren.

(tkl)
Mehr von Westdeutsche Zeitung