Kempen: Bei Edeka wird alles neu

Kempen: Bei Edeka wird alles neu

Das Geschäft in der Neuen Stadt wird kernsaniert. Inhaber Mario Essen steht vor arbeitsreichen Tagen.

Kempen. "Jetzt geht es endlich los. Alles wird neu", sagt Mario Essen. Der Inhaber des Edeka-Marktes an der Max-Planck-Straße im Hagelkreuz-Viertel gab am Donnerstag voller Tatendrang den Startschuss für die Kernsanierung des Supermarktes. "Vom Fußboden über die Möbel und Regale bis zur Beleuchtung wird alles verändert", erklärt Essen im Gespräch mit der WZ. "Kein Stein bleibt auf dem anderen."

Schon als er das Geschäft im Dezember 2009 von Werner Rennes übernommen hat, sei für Essen klar gewesen, dass alles erneuert werden muss. "Wir haben schon zwei Anläufe gestartet, mussten die Arbeiten aber immer wieder verschieben." Jetzt geht es aber zur Sache an der Max-Planck-Straße. "Erstmal wird alles rausgerissen: Boden, Decke, Regale. Und dann kommen die neuen Sachen", erklärt der Inhaber, der sich schon auf das neue Erscheinungsbild freut.

"Im Sinne der Kunden wird auch einiges an der Aufteilung im Laden verändert." Wo bisher die Getränke-Abteilung war, werden künftig die Kühltheken stehen. Und auch im Eingangsbereich wird alles neu: Statt der alten Tür, die man noch von Hand öffnen muss, gibt es eine automatische Tür. Die können dann auch die Kunden der Bäckerei Büsch nutzen, die mit ins Geschäft integriert ist.

Am 1.Juli will Mario Essen den Laden in der Neuen Stadt wieder öffnen. "Bis dahin muss das Geschäft leider geschlossen bleiben." Auf einer Baustelle könne man schließlich nicht einkaufen. Damit der Termin der Wiedereröffnung eingehalten werden kann, "wird jetzt Tag und Nacht gearbeitet".

Die Öffnungszeiten bei Edeka bleiben gleich: montags bis samstags von 7 bis 20 Uhr. Nur bei der Bäckerei Büsch ändert sich etwas, die hat künftig auch sonntags geöffnet. Während der Bauphase kann man dort weiterhin seine Brötchen kaufen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung