Neubaugebiet Kempener Westen Bebauungsplan für ersten Abschnitt wird ausgelegt

Kempen · Der Planungsausschuss stimmte mit großer Mehrheit dem Konzept für den ersten Bauabschnitt zu.

Im ersten Bauabschnitt im Kempener Westen, hier auf einem Archivbild, sollen neue 340 Wohneinheiten entstehen. Der Bauabschnitt ist zweigeteilt.

Im ersten Bauabschnitt im Kempener Westen, hier auf einem Archivbild, sollen neue 340 Wohneinheiten entstehen. Der Bauabschnitt ist zweigeteilt.

Foto: Norbert Prümen

Die Politik hat den vom städtischen Planungsamt erarbeiteten Entwurf des Bebauungsplans für den ersten Abschnitt des großen Neubaugebietes im Kempener Westen auf den Weg gebracht. Der Planungsausschuss beschloss in seiner jüngsten Sitzung die frühzeitige Beteiligung (Offenlage) des B-Plans. Er wird nun für vier Wochen im Internet auf der Kempener Stadt-Seite bereitgestellt. Verbände und Institutionen sowie Bürgerinnen und Bürger können in diesem Zeitraum ihre Bedenken oder Anregungen dem Planungsamt mitteilen.

Der erste Bauabschnitt ist der Einstieg in die Planung und den Bau eines neuen Stadtteils im Kempener Westen. Bis zu 2500 Menschen könnten hier in den kommenden Jahren eine neue Heimat finden. Bis zum ersten Spatenstich wird es aber wohl noch mindestens zwei Jahre dauern.

Dieser erste Bauabschnitt ist wiederum in zwei einzelne Teile geteilt. Der südliche Abschnitt liegt zwischen Schmeddersweg und Ziegelheider Straße. Um die Größe dieses Entwicklungsgebietes gibt es derzeit noch Meinungsverschiedenheiten.

Die Stadt Kempen konnte sich nämlich noch nicht mit dem Eigentümer einer größeren Parzelle auf einen Kaufpreis einigen. CDU-Sprecher Gero Scheiermann appellierte im Ausschuss an die Eigentümerfamilie, die derzeit als Ackerland genutzten Flächen an die Stadt abzugeben.

Ein Sprecher der Eigentümer hatte zuletzt betont, dass man das Grundstück nur gegen einen angemessenen Preis verkaufen wolle. Der bisher von der Stadt angebotene Preis sei allerdings nicht angemessen.

Daher wird in der aktuellen Planung dieser Bereich ausgespart. Stattdessen soll nördlich des Sportparks ein zweiter Teil des ersten Bauabschnitts als Wohnbaufläche ausgewiesen werden. Dieser Bereich liegt zwischen Hausheckenweg und Straelener Straße.

Im südlichen Teil könnten nach den Vorstellungen der Stadtplanung rund 250 Wohneinheiten realisiert werden. Außerdem soll dort auch der geplante neue Kindergarten am Schmeddersweg entstehen. Die Flächen für die ebenfalls schon seit Längerem geplanten neuen Altenheime gehören zu einem anderen Bebauungsplan.

Auch das Gelände, auf dem früher einmal das Sporthotel mit der großen Tennishalle stand – es wird derzeit bereits neu bebaut – zählt nicht zu dem Plangebiet des ersten Bauabschnitts. Für den nördlichen Teilbereich sind außerdem weitere 90 Wohneinheiten vorgesehen. Hier könnte auch ein neuer Nahversorger angesiedelt werden.

Der Politik ist wichtig, dass in dem Neubaugebiet auch Mehrfamilienhäuser in ausreichender Zahl gebaut werden. Es soll insbesondere darauf geachtet werden, dass Investoren genug Wohnungen zu günstigen Mietpreisen bauen.

Meistgelesen
Einflugschneise frei geschnitten
Elf Eichen auf dem Egelsberg waren höher als erlaubt. Flugplatzgemeinschaft hat Baumpfleger beauftragt Einflugschneise frei geschnitten
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort