Große Feier in Kempen Astrid-Lindgren-Grundschule wird 50

Kempen · Seit fast einem Jahr arbeiten Lehrkräfte und Eltern gemeinsam daran, dass der runde Geburtstag gebührend gefeiert wird, und haben sich ein Programm ausgedacht, dass „Wow“-Effekte verspricht.

An der Astrid-Lindgren-Schule in Kempen laufen die Vorbereitungen für die 50-Jahr-Feier.

An der Astrid-Lindgren-Schule in Kempen laufen die Vorbereitungen für die 50-Jahr-Feier.

Foto: Norbert Prümen

(janj) Die Kinder sind seit Wochen fleißig. Sie basteln bunte Hüte, kleine, große, auch in ihren Pausen. Alles soll zu ihrem großen Fest am Samstag, 8. Juni, fertig sein. Denn dann feiert die Astrid-Lindgren-Grundschule in Kempen ihr 50-jähriges Bestehen. „Die Hüte tragen wir bei unseren Auftritten, wir freuen uns schon sehr darauf“, sagt eine Schülerin und bemalt eifrig weiter. Im Hintergrund tüfteln seit nun fast einem Jahr Lehrkräfte und Eltern gemeinsam daran, dass die 50 Jahre gebührend gefeiert werden, und haben sich ein Programm ausgedacht, dass „Wow“-Effekte verspricht.

„Alle sollen gemeinsam feiern, besonders für die Kinder soll es ein unvergesslicher Tag werden“, sagt Sabine Stammen, die seit 2012 Leiterin der Astrid-Lindgren-Grundschule ist. Um 15 Uhr startet die Feier offiziell, doch die Anzahl an Reden soll gering gehalten werden, die Kinder sollen so schnell wie möglich die Hüpfburg erobern, sich beim Gokart-Rennen beweisen, lustige Fotos mit ihren Eltern machen oder einfach zuerst an den vielen verschiedenen Essens- und Getränkeständen stärken. „Die Moderation übernehmen Schüler, der Bürgermeister wird interviewt, wir haben Ehemalige eingeladen, ein Highlight jagt das nächste“, sagt Anke Fröhling, stellvertretende Leiterin.

Die Einladung dazu ist etwas ganz Besonderes: „Alle, die an diesem Fest teilnehmen, alle, die zu unserer Schulgemeinschaft gehören, sind dort namentlich aufgedruckt“, erklärt Fröhling, die die Karte zusammen mit einem Kollegen gestaltet hat. Die beiden Leiterinnen schauen zurück auf die vergangenen Jahre, wollen den Fokus aber auf die Zukunft ihrer Schule richten: „Jedes Kind hat seine Vorstellungen, Wünsche, Ideen aufgeschrieben, die sollen dann an Objekten auf dem Schulhof geklebt werden“, sagt Anke Fröhling. Auch eine Zeitkapsel kann gefüllt werden, die in 50 Jahren wieder ausgegraben wird: Wie stellen sich die Kinder die Schule der Zukunft vor? Erst seit 1998 hat die Astrid-Lindgren-Schule ihren Namen, zuvor war es Ende der 60er noch eine Volksschule gewesen.

Im Büro der Rektorinnen liegen Stapel voller Wertmarken, eine soll 0,50 Euro kosten. Auch Lose werden am 8. Juni verkauft. Es gibt verschiedene Hauptgewinne wie Roller und ähnliches für die Kinder zu gewinnen. Ein großes Buffet wird es geben mit Crêpes, Popcorn, Pommes, einem Grillstand und vielem mehr. Ab 18 Uhr spielt die Coverband „Free Barbie kill Ken“ zwei Stunden lang auf einer großen Bühne auf dem Schulhof. „Und es gibt einen Flashmob, zu dem die ganze Schule tanzen wird“, sagt Sabine Stammen. „Das Tolle ist, dass dieses Fest uns noch näher zusammengebracht hat als Gemeinschaft – Kinder, Eltern und Lehrer.“

(janj)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort