Aufräumen am 16. März Jubiläum für Aktion „Frühjahrsputz" in Kempen

Kempen · In Kempen und den Ortsteilen wird am Samstag, 16. März, wieder kräftig aufgeräumt. Dann findet die beliebte Umweltaktion zum 25. Mal statt. Viele Vereine, Nachbarschaften, Freundeskreise und Familien sind jedes Jahr dabei.

 Zwischen Kuhtor und Viehmarkt waren die Highlander vom Niederrhein 2023 beim „Frühjahrsputz“ aktiv.

Zwischen Kuhtor und Viehmarkt waren die Highlander vom Niederrhein 2023 beim „Frühjahrsputz“ aktiv.

Foto: Norbert Prümen

Bei vielen Kempenern steht der „Frühjahrsputz“ alljährlich fest im Kalender: Am Samstag, 16. März, wird nun in Kempen selbst und in den Stadtteilen wieder aufgeräumt. Dann packen viele Kempener, kleine wie große, kräftig mit an, um die Stadt sauberer – und damit noch schöner – zu machen.

„Der Frühling ist traditionell die Zeit, die eigenen vier Wände mal ordentlich aufzuräumen und zu putzen. Gleiches gilt auch für unsere Stadt“, sagt Michael Lomanns, Leiter des Referats für Umwelt und Klimaschutz bei der Stadt Kempen: „Wenn die ersten Knospen sprießen und die Natur erwacht, kommen vielerorts Abfall und Unrat zum Vorschein, der bisher vielleicht noch nicht so sehr ins Auge gefallen ist.“

Und diesen Unrat sammeln Kempenerinnen und Kempener traditionell gemeinsam auf.

Die beliebte Gemeinschaftsaktion feiert in diesem Jahr sogar ein Jubiläum: Sie findet zum 25. Mal statt. Wer mitmachen möchte, sollte zügig mit Freunden, Nachbarn und Bekannten darüber sprechen, ob man gemeinsam ein Team bilden und aufräumen will. Denn für die Teilnahme muss man sich anmelden, ob nun allein, als Paar, als Familie, mit der Nachbarschaft, als Verein oder Freundeskreis.

Im vergangenen Jahr erzielte die Aktion „Frühjahrsputz“ knapp einen neuen Rekord: In 58 Gruppen hatten sich insgesamt 659 Menschen angemeldet, um Müll aufzusammeln. Wer im vergangenen Jahr dabei war, ist nun von der Stadt schon per E-Mail angeschrieben worden.

Die ersten Zusagen von rund 50 Personen liegen auch schon vor, berichtet Lomanns. Unter den ersten, die den Anmeldebogen sofort zurückschickten, waren zwei Teams aus St. Hubert: die Straßengemeinschaft Bendheide mit 30 Teilnehmern sowie die Straßengemeinschaft Dreiklang mit zehn Personen. Wer im vergangenen Jahr nicht dabei war und in diesem Jahr teilnehmen möchte, findet den Anmeldebogen auch im Internet, die Stadt hat ihn am Dienstag auf ihrer Homepage bereitgestellt.

Der „Frühjahrsputz“ ist für viele Bürger ein besonderes Erlebnis. Das gemeinsame Tun schweißt zusammen – in Kempen ebenso wie in St. Hubert oder Tönisberg, in Unterweiden oder Schmalbroich. Für ihre Umwelt engagieren sich seit Jahren Hunderte Menschen in Kempen, und ihre Zahl ist in den vergangenen Jahren immer weiter gewachsen. 2019 registrierten die Organisatoren bereits eine Rekordbeteiligung: Fast 540 große und kleine freiwillige Helfer waren in 33 Gruppen im Einsatz. Im ersten Corona-Jahr 2020 nahmen immer noch rund 500 Menschen in 48 Gruppen teil. 2021 musste die Aktion corona-bedingt ausfallen, 2022 dann zogen knapp 650 Teilnehmer in 74 Gruppen los, um in Grünstreifen, am Waldrand und in Parks das einzusammeln, was Mitmenschen achtlos weggeworfen hatten.

Ausbeute der Teilnehmer beim „Frühjahrsputz“ ist beachtlich

Auch wenn die Stadt in vielen Bereichen sehr sauber wirkt: Die Ausbeute der Teilnehmer beim „Frühjahrsputz“ ist beachtlich. Im vergangenen Jahr sammelten sie rund 2,3 Tonnen Müll ein, der in der freien Landschaft entsorgt worden war, und packten ihn in Säcke. Auch sperrige Gegenstände wurden in den vergangenen Jahren immer wieder gefunden, beispielsweise Fahrräder, Bauschutt, ein Kühlschrank, eine ganze Einbauküche. Auch solche Dinge holt die Firma Schönmackers Umweltdienste ab.

Die Müllsäcke für den Aktionstag erhalten die Teilnehmer wieder wie gewohnt im Rathaus. Sollte die Abholung nicht möglich sein, werden sie auch gebracht. Die Teilnehmer können selbst wählen, wo sie Müll sammeln wollen, etwa in einem Park, entlang eines Weges oder rund um einen Spielplatz. Die Fläche geben sie bei der Anmeldung mit an und notieren auch, wo der in Säcken gesammelte Müll geholt werden soll, die vollen Säcke müssen dort dann am Aktionstag bis spätestens 14 Uhr deponiert werden. Handschuhe und Greifzangen sollten die Helfer selbst mitbringen.

Zum Jubiläum gibt es in diesem Jahr einen besonderen Abschluss: Zwischen 13 und 15.30 Uhr sind alle Teilnehmer zu einem kleinen Mittagessen im „Falko“ am Buttermarkt eingeladen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort