Kempen: Alle Martinszüge auf einen Blick

So zieht St. Martin in Kempen und seinen Stadtteilen : St. Martin ist acht Mal unterwegs

Nicht nur die beiden Kempener Züge ziehen viele Zuschauer an. Auch die in den anderen Stadtteilen haben ihr treues Publikum.

Am 10. November ist in Kempen Feiertag. Zwar nicht offiziell. Aber außer an den großen Martinszug mit rund 3000 Schülern in der Altstadt denkt der Kempener an diesem Tag eigentlich an nichts anderes. Das Martinsfest hat in den Kempener Stadtteilen aber weit mehr zu bieten als den großen Zug am 10. November. Denn zu sehen gibt es sieben weitere Martinsumzüge mit schmuckvollen Laternen. Was? Wann? Wo? Die WZ gibt Ihnen heute einen Überblick in chronologischer Reihenfolge.

Klixdorf: Der St. Martin-Verein Klixdorf macht den Anfang und lädt für Samstag, 2. November, zum Zug. Los geht es um 17 Uhr auf dem Dohmeshof, Klixdorfer Straße. Der weitere Zugweg: Radweg Klixdorfer Straße bis Butzenstraße, Überqueren der Klixdorfer Straße, Weiterzug bis Butzenstraße, vorbei an „Scheuss und Tölkes“, über Umgehungsstraße bis „Goetschkes“, dort drehen und zurück über Butzenstraße, Röskesweg, Biesterfeldsweg bis zur Klixdorfer Schule. Dort wird die Mantelteilung am Feuer nachgespielt. In der Schule bekommen die Kinder ihre Tüten.

Voesch: Ebenfalls am 2. November zieht St. Martin durch die St. Huberter Honschaft Voesch. Beginn des Zuges ist um 17 Uhr am Bürgerhaus. Und so geht’s weiter: Aldekerker Straße, Honnendorp, an der Kreuzung Honnendorp/Stendener Weg weiter über Honnendorp Richtung Escheln, vorbei an der Martinskapelle Escheln, Landwehr, Kreuzung Pielmey, von der nächsten Kreuzung aus wieder in Richtung Bürgerhaus. Mantelteilung und Martinsfeuer finden auf dem Verbindungsweg zwischen Landwehr und Escheln statt. Nach dem Zug ist im Bürgerhaus ein Martinsball.

Schmalbroich: Das St. Martins-Komitee Ziegelheide/Wall lädt für Freitag, 8. November, zum Zug durch Schmalbroich. Los geht’s um 17 Uhr an der ehemaligen Grundschule in Ziegelheide (heute VT Kempen). Der Zugweg: Görtschesweg, Mühlenweg, Pöllenweg, K 12 Ziegelheider Strasse, Goertschesweg bis zur Grundschule zurück. Das Martinsfeuer brennt auf dem Feld der Familie Seyen, Kapellenweg/Ecke Görtschesweg.

St. Hubert: Der Zug durch St. Hubert wird am Samstag, 9. November, stattfinden. Die Schulkinder stellen sich im Bereich der Schulgebäude am Hohenzollernplatz auf. Die Kinder aus den Kindergärten gliedern sich auf der Strecke in den Zug ein – und zwar an der Brücke über den Kendel an der Kita Bärenstark. Der Weg: Hohenzollernplatz, Hauptstraße, Aldekerker Straße, Antonius-
straße, Hubertusstraße, Hunsbrückstraße, Erkesweg, Am Kendel, Bahnstraße, Königsstraße, Erlengrund, Zur Kaplanei, Seidenstraße, Hahnendyk, bei Nummer 32 links abbiegen in den Unterweidener Weg, Hülser Landstraße, Hohenzollernplatz. Dort wird der Mantel geteilt.

Kempen I: Den ersten Teil der Martinsfeierlichkeiten in der Altstadt gibt es am Samstag, 9. November. Ab 18 Uhr ziehen dann mehr als 1000 Kinder aus den Kempener Kindertagesstätten und Tagespflegeeinrichtungen durch die Innenstadt. Aufstellung ist auf dem Kirchplatz. Von dort geht es über Peterstraße, Umstraße, Judenstraße, Alte Schulstraße, Tiefstraße und Kuhstraße zum Buttermarkt. Dort brennt das große Martinsfeuer, an dem St. Martin „Jüppi“ Trienekens mit dem „Armen Mann“ Christoph Dellmans seinen Mantel teilen wird. Das wird mehrfach geschehen, damit alle Kinder einmal in der ersten Reihe stehen können. Nach der Bettlerszene ziehen die Kinder durchs Rathaus und bekommen dort ihre Tüte, die natürlich „Blo-ese“ heißt. Auflösung des Zuges ist schließlich auf dem Kirchplatz.

Kempen II: Nun zum Höhepunkt am Sonntag, 10. November. Kempens großer Umzug beginnt um 17.15 Uhr im Bereich Heyerdrink/Mülhauser Straße. Von dort geht es durch die Altstadt: Ellenstraße, Peterstraße, Umstraße, Judenstraße, Alte Schulstraße, Tiefstraße, Kuhstraße, Kuhtor, Burgring (mit dem Uhrzeiger um die Burg bis zur Thomas-Buchhandlung). Dort wird eine Pause eingelegt, um das große Feuerwerk zu bewundern. Weiter geht’s: Burgstraße, Engerstraße, Studentenacker, Peterstraße, Kirchplatz, durchs Rathaus in Richtung Buttermarkt, Moosgasse, Ellenstraße bzw. Acker und Neustraße. Noch ein wichtiger Hinweis für Auswärtige: Beim großen Umzug der Schulkinder gibt es in Kempen keine Bettlerszene.

Tönisberg: Nach ein paar Tagen Martins-Pause geht es am Freitag, 15. November, weiter in Tönisberg. Dort beginnt der Zug um 17.30 Uhr an der Niederrheinstraße. Der Weg:

Moränenstraße, Feldweg, Klaßweg, Bergstraße, An Haus Padenberg, Vluyner Straße, Rheinstraße, Neufelder Straße, Ryckenweg, Rheinstraße, Helmeskamp, Erprathsweg. Das Martinsfeuer findet dann auf der Wiese hinter der Turnhalle statt.

Unterweiden: Den traditionellen Abschluss der Feierlichkeiten bildet immer der Martinszug in Unterweiden. Der beginnt am Samstag, 16. November, um 17.15 Uhr am Spargelhof Küthen, Krefelder Weg 100. Weiter geht es so: Privatweg zur Straße Schmelendorf zum Hof Unterweiden 134 der Familie Türks, von dort über Unterweiden, Unterweidener Straße, Schmelendorf, Auf der Heide, Krefelder Weg, zurück zum Spargelhof Küthen, wo die Bettlerszene am Martinsfeuer stattfindet.

kempen.de