Karnevalskomitee löst sich auf

Dem GKK fehlt Geld und Personal. Einen Zug wird es 2017 nicht geben.

Grefrath. Das Grefrather Karnevals Komitee (GKK) hat sich aufgelöst. Einen Tulpensonntagzug wird es in dieser Session nicht geben. Und auch die Altweiberparty im Zelt neben der Kirche, die in diesem Jahr schon nicht mehr stattgefunden hatte, ist Geschichte.

Seit Jahren war das GKK nicht gut aufgestellt. Es war schwierig, Aktive für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. Schon vor drei Jahren stand der Verein nach Querelen und großer Unzufriedenheit mit dem damaligen Vorstand kurz vor der Auflösung.

Zuletzt hatte sich Heinz-Josef Nilges noch einmal bereiterklärt, den Vorsitz für eine Übergangszeit zu übernehmen, um den Verein zu retten. Doch er fand keine Unterstützer, die andere Vorstandsposten besetzt hätten.

Die Zahl von einst rund 120 Mitgliedern sank zuletzt auf 35. Zur außerordentlichen Versammlung kamen neun Mitglieder ins Vereinslokal „Zum Fürsten Blücher“ und beschlossen die Auflösung einstimmig. „Uns fehlten zuletzt einfach das Personal und das Geld, um die Aufgaben bewältigen zu können“, sagte Nilges am Dienstag im Rahmen der Versammlung.

Bis zum Ende dieses Monats wird es eine notarielle Eintragung ins Vereinsregister geben. Bis der Verein dann endgültig aufgelöst ist, wird es noch rund ein Jahr dauern, so Nilges im Gespräch mit der WZ. Alle Rechnungen seien bezahlt, Geld übrig bleibe allerdings nicht.

Das GKK war aus der Interessengemeinschaft Grefrather Karneval (IGK) hervorgegangen. Der Grefrather Karneval kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Sitzungen, Altweiberbälle, Tulpensonntagsumzüge, die Erstürmung des Grefrather Rathaus, Prinzen und Prinzenpaare — im Grefrather Karneval wurde einiges geboten. Das GKK hatte eine eigene Tanzgarde, die bis zum Ende noch aktiv im Verein war.

Immerhin ein wenig karnevalistisches Treiben gibt es in der Niersgemeinde auch in der laufenden Session. Eine Altweiberzeltfete bietet Stefan Straeten an. Altweiber Fastnacht Wies’n-Schwoof im Festzelt mit Live-Musik und Show-Acts beginnt schon um 16.11 Uhr im Festzelt Am Waldrand in Grefrath, zwischen Bowling-Center und Sporthotel. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Ab 22 Uhr können die Besucher dann ins benachbarte „La Cave“ wechseln.

Auch ein Karnevalszug findet statt. Am Nelkensamstag ziehen die Oedter und Mülhausener über die Straße. In Vinkrath findet erst in der nächsten Session wieder ein Rosenmontagszug statt. Der Vinkrather Kinderkarnevalsverein und das GKK haben sich in den vergangenen Jahren abgewechselt mit ihren Zügen. mb/ulli