Kaldenkirchen: Sportliche Jugend mit sehr guten Leistungen

Kaldenkirchen: Sportliche Jugend mit sehr guten Leistungen

36 Stadtmeister und sieben sehr gute Sportler wurden im Kino ausgezeichnet.

Kaldenkirchen. 36 Stadtmeister und sieben Sportler mit herausragenden Leistungen wurden im Corso-Film-Casino von Stadt und Stadtsportverband geehrt - weniger als in den Jahren zuvor. Der Grund: Der Stadtsportverband hatte die Kriterien etwas enger gefasst.

Willi Wittmann, der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, bedankte sich bei seinem Team aus Sportlern und Helfern. Johannes Peters, Vorsitzender des zuständigen Fachausschusses, berichtete, sein Sohn habe ihm die Pokale und Urkunden gezeigt, die er vor etwa 20 Jahren errungen habe: "Die Erinnerung bleibt!" Eine Sportlerehrung ist eben für alle Beteiligten etwas besonders von bleibendem Wert.

Ortsvorsteher Ingo Heymann rief sich einen Traum ins Gedächtnis, den er vor 25 Jahren hatte: "Einmal als erfolgreicher Sportler auf dieser Bühne stehen." Nun bot sich ihm zumindest als Ortsvorsteher diese Möglichkeit. "Ihr seid Vorbild für alle, die einer sportlichen Betätigung bislang nicht nachgehen, für Klassenkameraden, Familie und die Nettetaler Sportjugend", lobte er die Jugendlichen. Heymann weiter: "Hättet Ihr Rumhängen, Computer spielen und fernsehen zur Lieblingsbeschäftigung ausgesucht, wärt Ihr jetzt nicht hier!" Wer Stadtmeister 2010 werden wolle und dieses Ziel verfehlt, solle den Spruch: "Einen guten Sportler erkennt man an seinem Sieg, einen großen Sportler in seiner Niederlage", beherzigen.

Dann gab es die Ehrungen. "Mein Sohn hat sich so auf den Pokal gefreut", sagte eine stolze Mutter. Damit sprach sie das aus, was wohl alle Sportler an diesem Tag dachten. Als "Dankeschön" gab es den Film "Alvin und die Chipmunks" zu sehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung