Junge St. Huberter in der Altstadt

Unicef-Kicker kamen zum „Markt der Möglichkeiten“. Außerdem: Viel, viel Weihnachtliches.

St. Hubert. Für die Rechte der Kinder treten die Unicef-Kicker des FC St. Hubert regelmäßig ein. So auch am vergangenen Samstag im und vor dem Rathaus in Kempen. Mit verschiedenen Aktionen haben sich die Jungen und Mädchen am „Markt der Möglichkeiten“ im Foyer mit einem Ausstellungsstand beteiligt, um das mit vielen bundesweiten Preisen ausgezeichnete Konzept „1:0 für Kinder! - Kinder- und Jugendfußball zeigt soziale Verantwortung!“ vorzustellen. Dazu gab es ein Gewinnspiel.

Junge St. Huberter in der Altstadt
Foto: Kurt Lübke

Rot ist die klassische Farbe von Weihnachtssternen. Und um die geht bei der Ausstellung von Gärtnermeister Hans-Peter van den Bloemen. Und weil am Freitag, 24. November, auch der befreundete Winzer Dr. Georg Mergler mit im Boot ist, wird ein würziger Glühwein dazu kredenzt.

Kendel-Geflüster

Dass es neben der Farbe rot und Weihnachtssternen auch andere Töne und Pflanzen sowie Dekoratives rund um den Advent gibt, kann der Besucher beim Stöbern in der Gärtnerei, An Steinen 8, feststellen. „Wir wollten weg von der klassischen Adventsausstellungen, die hat jeder. Wir legen wert auf eine entspannte abendliche Stimmung“, flüstert van der Bloemen. Deshalb sorgten große Finca-Kerzen für entspannte Stimmung. Geöffnet hat die Schau von 17 bis 21 Uhr.

Im Zeichen festlicher Vorfreude laden Georg und Magdalene Dicks, am 24. November von 17 bis 21 Uhr zum Lichterfest unter dem Sternenhimmel, Königsstraße 52, ein. Schon der Eingangsbereich zum Ausstellungszelt lässt ein besonderes Ambiente erahnen. Zu den kleinen und großen Wichteln, die inmitten der Adventsausstellung farbige Akzente setzen, gesellen sich Nikolause und Engel. Im Vordergrund stehen aber Adventskränze, -gestecke, Türkränze, die Magdalene Dicks und ihr Team kreativ und künstlerisch anfertigt. Immer wieder beliebt ist die Dekoration mit rotem Schmuck oder auch Grau, das sich gut mit anderen Farben kombinieren lässt. Man entdeckt Traditionelles, aber auch viel Neues — modern gestaltet. Zu dem handgefertigten Weihnachtssortiment gibt es viele neue Dekorationsartikel. Bei Kaffee und selbst gebackenen Plätzchen lassen sich die Kunden gerne inspirieren und beraten. Die Ausstellung bei Dicks, Königsstraße 52, läuft bis zum 8. Dezember und ist von 9 bis 13 und 14.30 bis 18 Uhr geöffnet.

In der Adventszeit geht man gern auf Entdeckungstour, um zu sehen, was es Neues gibt oder man lässt sich von Traditionellem inspirieren. In der Adventsausstellung bei Andrea Lohbeck, Hauptstraße 11, finden die Kunden einen bunten Mix mit modernem Design oder in klassischer Schönheit. Die Kombination von Grau und Türkis ist ebenso ein Hingucker wie die adventliche Dekoration in den Farbtönen Rosa und Silber mit natürlichen Materialien. Daneben ist das traditionelle Rot vertreten. Adventskränze mit edlen Kerzen und die vielfältige Auswahl an weihnachtlicher Dekoration lassen keine Wünsche offen.

Auf traditionelles Handwerk setzt Theresia Schüren. Im Verkaufsraum der Gärtnerei, Bellstraße 68a, werden geschmackvoll dekorierte Adventskränze, weihnachtliche Sträuße und hübsche Fensterdekoration angeboten. Tannen, Kerzen, rote Schleifen — es braucht eigentlich gar nicht so viel, die Adventszeit. Theresia Schüren arbeitet gerne mit natürlichen Materialien, aus denen sie kleine Kränze mit Nüssen, Zapfen und Holz anfertigt. Der Hit bei der Gärtnerei Schüren ist wie alljährlich die große Vielfalt an Weihnachtssternen in den unterschiedlichsten Größen und Farben. Dazu wird natürlich auch gleich die Pflegeanweisung „mitgeliefert“.

Einen besonderen Basar bietet die evangelische Kirchengemeinde St. Hubert am 1. Adventssonntag. Zwölf Damen des Handarbeitskreises haben hierfür fleißig genäht und gestrickt, kreativ gebastelt und gewerkelt. Es gibt liebevoll gefertigte Weihnachtsgeschenke, Adventsdekoration, Nützliches und Schmückendes — neue Geschenkideen mit besonderem Flair: 3D-Sterne in allen Farben, Betonkerzen für den Außenbereich, Filztaschen, Schals, Weihnachtskarten, Plätzchen und wie immer die sehr beliebten Wollsocken für die Großen und die Kleinsten. In der Cafeteria im Gemeindezentrum, Martin-Luther-Straße 12, kann man sich bei Kaffee, Kuchen und Gebäck stärken. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt. Der Basar ist am 3. Dezember von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Von Räuchermännchen bis Deko-Schwänen über Weihnachtskugel bis hin zu Kunststofftannenbäumen — auch das Gartencenter Siemes hat sich bereits auf die kommenden Wochen eingerichtet. Und präsentiert in seinen Räumen Bellstraße 64 eine große Auswahl an Weihnachtsinspiration für seine Kunden.

Zum Weihnachtsmarkt nach Xanten zieht es die Damen der St. Huberter kfd. Die Fahrt soll am 12. Dezember stattfinden. Dafür anmelden können sich Interessierte am Mittwoch, 29. November, 16.30 bis 17 Uhr. Dann findet nämlich die Jahreshauptversammlung der Frauengemeinschaft (15 Uhr) im Marienheim statt.

Zu guter Letzt bleibt es zwar weihnachtlich — aber es wird auch rockig. „Wir freuen uns auf Euch“, schreiben Hans Willi, Beppo, Sigi, Peter und Manni, besser bekannt als „the danders“. Die spielen nämlich am Samstag, 16. Dezember, ab 20 Uhr in den „Poststuben“, Königsstraße 14, Oldies, Rock, Blues und Soul aus den 60ern.