Junge Narren entern die Mooren-Halle

Der Veranstaltungssaal war am Wochenende das Zentrum für die feiernden Oedter.

Oedt. Der Nelkensamstagszug in Oedt hatte in diesem Jahr Pause. Erst 2019 wollen die Narren wieder über die Straßen von Oedt und Mülhausen ziehen. Dennoch war an diesem Wochenende in Oedt einiges los. Zentrum der Jecken war die Albert-Mooren-Halle am Niedertor.

Dort ging es am Freitagabend nicht nur jeck, sondern auch rockig zu. Der Karnevalsrock mit den Bands „Free Barbie — Kill Ken“ und Ranzig war ebenso gut besucht wie der Kostümball der Vereine am Samstagabend.

Gestern Nachmittag war die Mooren-Halle dann fest in der Hand des närrischen Nachwuchses. Die Kolpingsfamilie hatte zur traditionellen Kinderkarnevalssitzung geladen. Und etliche kleine Indianer, Cowboys, Einhörner, Frösche und Feuerwehrmänner waren der Einladung gefolgt.

Im nächsten Jahr soll in Oedt dann nicht nur in der Halle gefeiert werden. Nelkensamstag soll es wieder einen Zug geben. Wie bereits mehrfach berichtet, wollen sich die Oedter in Zukunft mit den Vinkrathern abwechseln, die morgen ihren Rosenmontagszug veranstalten (siehe auch Seite 17).

In Alt-Grefrath liegt die Tradition des Tulpensonntagszugs hingegen brach, weil sich das Grefrather Karnevalskomitee (GKK) 2016 aufgelöst hat. Red