1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Helge Völker ist neuer Geschäftsführer der Kreisjägerschaft Viersen

Treffen der Kreisjägerschaft in Oedt : Die Schweinepest macht Probleme

Helge Völker ist neuer Geschäftsführer der Kreisjägerschaft Viersen. Er löst Hermann-Josef Steger nach 31 Jahren im Amt ab.

(evs) Beim Blick in die große Albert-Mooren-Halle in Oedt konnte der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Viersen, Heiner Prießen, ein kurzes Erschrecken nicht unterdrücken. Nur etwa 40 Mitglieder waren zur Mitgliederversammlung gekommen, etwa ein Drittel der sonst üblichen Zahl.

Mit Jagdhornklängen wurde zu Beginn der Veranstaltung der 26 Verstorbenen gedacht. Von den zahlreichen zu Ehrenden waren nur zwei anwesend: Franz-Dieter Bürgers aus Tönisvorst erhielt die Verdienstnadel des Landesjagdverbandes NRW in Gold, Georg Heyes aus Willich diejenige in Bronze.  Das Thema Corona betrifft viele Belange auch in der Kreisjägerschaft Viersen. Dies wurde in den Geschäftsberichten deutlich. Ehrengast war Kreisdirektor Ingo Schabrich. „Kreis und Kreisjägerschaft bilden eine gute Gemeinschaft“, sagte er. Er verwies auf die heranrückende Afrikanische Schweinepest: „Das wird eine riesige Herausforderung.“ Der Obmann für die Jagdhunde, Jörg Wöhrmann, berichtete, dass in Brandenburg bereits Hundestaffeln im Einsatz seien, um die Kadaver der von der Schweinepest infizierten Wildschweine aufzuspüren. Bei Bedarf werde man sich dieser Aufgabe auch im Kreis Viersen nicht verschließen, kündigte Wöhrmann an.

Heinrich Heuser, Obmann für das Jagdhornblasen, berichtete, dass derzeit 112 Bläser in elf Gruppen aktiv seien. Die Bläser unterliegen derzeit sehr strengen Corona-Auflagen. So müssen etwa sehr große Abstände eingehalten werden, die Trichter mit einem Tuch abgedeckt werden, das Kondenswasser aufgefangen werden. Das Waffengesetz sei noch einmal verschärft worden, sagte Vorsitzender Heiner Prießen. Dazu gehören nun auch verfassungsrechtliche Überprüfungen beim Neuerwerb oder einer Änderung des Waffenscheins. „Dies zeigt ein wenig die Hilflosigkeit der Politik“, findet Helge Völker aus Nettetal. Schließlich stünden 95 Prozent der diesbezüglichen Straftaten in Verbindung mit nicht legalen Waffen. Völker wurde zum Nachfolger von Hermann-Josef Steger gewählt, der 31 Jahre lang das Amt des Geschäftsführers innehatte. In seinem Bericht teilte er mit, dass die Kreisjägerschaft 1996 Mitglieder habe.