1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Grefrath: Welcher St. Martin sitzt im Sattel?

Brauchtum : Grefrath: Welcher St. Martin sitzt im Sattel?

Am Freitag ziehen die Kinder in Vinkrath, Samstag in Grefrath. Am Einsatz von Peter Thönes ist noch ein Fragezeichen.

Dass St. Martin am Samstag durch Grefrath reitet und dabei von rund 600 Jungen und Mädchen mit ihren selbst gebastelten Fackeln begleitet wird, steht auf jeden Fall schon fest. Wer dieser St. Martin sein wird, ist noch ein wenig unsicher. Wegen einer Verletzung war der Einsatz von Peter Thönes zunächst fraglich. Er tue aber alles, um die Rolle auch in diesem Jahr wieder spielen zu können, wie der Vorsitzende des Martinsvereins Helmut Thönes auf WZ-Nachfrage berichtet. Als Ersatz stünde aber auch mit Peter Thönes’ Sohn Hermann-Josef ein würdiger Ersatz in den Startlöchern, sodass dem Zug samt Bettlerszene am Martinsfeuer nichts im Wege steht.

Der Grefrather St. Martinszug zieht am Samstag. Das Aufstellen beginnt um 17.30 Uhr auf der Grunewaldstraße. Der Zug zieht ab 17.45 Uhr über die Hermann-Lenssen-, Schanzen-, Mülhausener Straße, Bergerplatz, Hohe Straße, Markt, Wankumer Straße, An der Plüschweberei mit dem Gegenzug, Schulstraße, Hohe Straße – dort stoßen die Kinder der Kindergärten dazu – Stadionstraße in die Straße An der ev. Kirche. Die Martinsszene und das Martinsfeuer finden auf der Wiese am Springbrunnen neben der Schulwiese statt. Anschließend löst sich der Zug über die Schulwiese auf. Auf dem Marktplatz werden traditionell Glühwein und Püfferchen angeboten.

Bereits am Freitag sind die Kinder in Vinkrath auf der Straße beim St. Martinszug unterwegs. Ab 17.15 Uhr ziehen die Kinder am Buschbäckerhof los, ziehen über Dorfstraße, Mörtelsstraße, Am Graben, In der Floeth, dort werden Martinsfeuer und Bettlerszene zu sehen sein, weiter über die Vinkrather Straße, Rütersend und Friedhofsweg zur Kirche. Die Kleinen erhalten ihre Tüte vom St. Martin in der Kirche, die Schulkinder am Seiteneingang der Kirche.

Die Martinsvereine freuen sich immer, wenn die Anwohner der Zugwege ihre Häuser schmücken.

 Am Abend feiern die großen Vinkrather. Dann steigt ab 20 Uhr die Martinsfete mit Tombola im Buschbäckerhof.

(ulli)