Verkehr in Grefrath Was sich am Marktplatz in Oedt ändert

Grefrath · Der neu gestaltete Oedter Marktplatz wird von Autofahrern gern zum Parken genutzt. Die Gemeinde Grefrath plant nun einige Änderungen in diesem Bereich.

 Der neu gestaltete Marktplatz in Oedt wird am Abend häufiger zum Parken genutzt.

Der neu gestaltete Marktplatz in Oedt wird am Abend häufiger zum Parken genutzt.

Foto: Norbert Prümen

(biro) Seit der Marktplatz in Grefrath-Oedt neu gestaltet wurde, kommt es immer wieder vor, dass Autofahrer die ebene Fläche zum Parken nutzen, insbesondere am Abend. Die Gemeinde Grefrath kann dagegen nichts tun: „Bisher ist es so, dass der Ordnungsdienst bei der bisherigen Verkehrsregelung keine Handhabe hat, gegen das Parken auf dem Oedter Marktplatz vorzugehen“, erklärt Ulrike Gerards, Sprecherin der Gemeinde Grefrath auf Anfrage.

Daher sei dort nun eine Änderung geplant. „Die Straße Niedertor wird auf der gesamten Strecke von der Ecke Hochstraße bis Albert-Mooren-Allee verkehrsberuhigter Bereich“, so Gerards. Die verkehrsrechtliche Anordnung dazu liege vor, nun müsse noch die entsprechende Beschilderung aufgestellt werden. Aktuell gilt dort Tempo 20.

Mit der Änderung gilt dann in Zukunft, dass motorisierte Fahrzeuge und Fahrräder besondere Rücksicht auf Fußgängerinnen und Fußgänger nehmen müssen und maximal Schrittgeschwindigkeit fahren dürfen. Parken ist in diesem Bereich nur noch auf extra dafür ausgewiesenen Flächen erlaubt. Die Einbahnstraßen-Regelung müsse dafür aufgehoben werden, erklärt Gerards, die Straße dürfe dann also in beide Richtungen befahren werden. Aber: Wer von der Straße Niedertor kommt, darf nur nach rechts auf die Hochstraße abbiegen. Das Linksabbiegen ist nicht zugelassen.

Die neue Regelung soll laut Gemeinde der Aufenthaltsqualität und den verschiedenen Aktivitäten auf dem Platz, etwa dem Wochenmarkt am Donnerstagvormittag, zugute kommen. „Hintergrund für diese Entscheidung ist aber auch das vermehrte Parken auf dem neuen Marktplatz“, so Gerards. Sobald die Beschilderung angepasst worden sei und die neue Regelung greife, würden die Anwohnerinnen und Anwohner direkt über die Änderung informiert, kündigt sie an. In den ersten ein bis zwei Wochen bekommt man eine „gelbe Karte, wenn man auf dem Marktplatz parkt. Wer danach noch dort parkt, muss mit einem Knöllchen vom Ordnungsamt rechnen.

(biro)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort