Technische Panne in Grefrath Wahlscheine für Briefwahl mit falschem Datum verschickt

Grefrath · Wie es dazu kam und was es für Wähler in Grefrath heißt.

In Deutschland wird die Europa-Wahl am 9. Juni durchgeführt.

In Deutschland wird die Europa-Wahl am 9. Juni durchgeführt.

Foto: dpa/Michael Kappeler

(biro) Wähler in Grefrath staunten nicht schlecht, als sie die Briefwahlunterlagen für die Europawahl im Briefkasten vorfanden und öffneten. Denn als Datum war darauf nicht etwa der 9. Juni 2024 angegeben, sondern der 26. Mai 2019. Da fand in Deutschland zuletzt die Wahl für das Europäische Parlament statt. Wie der Kreis Viersen auf Anfrage mitteilte, gab es diese falsche Jahresangabe nur in Grefrath, nicht in den übrigen Städten und Gemeinden im Kreis Viersen.

Beim Ausstellen der Briefwahlunterlagen für die Europawahl am 9. Juni habe es ein technisches Problem gegeben, teilte die Gemeinde Grefrath dazu am Montag mit, „daher tragen einige bisher ausgestellte Wahlscheine für die Briefwahl in der Gemeinde Grefrath an einer Stelle ein falsches Datum. Auf den Wahlbenachrichtigungen und Stimmzetteln sind die Angaben korrekt.“

Insgesamt gibt es in der Gemeinde Grefrath 11.952 Wahlberechtigte, nach Angaben der Gemeindeverwaltung haben 914 Bürgerinnen und Bürger bereits Briefwahl beantragt oder vor Ort im Rathaus gewählt. „Einige dieser Unterlagen tragen beim Wahlschein das falsche Datum. Diese werden nun alle einzeln geprüft“, erklärte Ulrike Gerards, Sprecherin der Gemeinde Grefrath.

Und nun? „Wer einen Wahlschein mit falschem Datum erhalten und noch nicht abgeschickt hat, kann diesen vernichten. Neue Wahlunterlagen werden zugestellt. Wer bereits gewählt hat und keine anderslautenden Informationen von der Gemeinde erhält, kann davon ausgehen, dass die Teilnahme an der Wahl sichergestellt ist und nichts weiter zu tun ist.“

Unabhängig davon könnten Wahlberechtigte weiterhin Briefwahl beantragen. Der Antrag für den Wahlschein kann online über ein Formular (grefrath.de) eingereicht werden. Alternativ kann man den ausgefüllten Wahlscheinantrag per Post ans Rathaus schicken und erhält dann die Briefwahlunterlagen zugesandt. Der Wahlbrief muss spätestens am Wahlsonntag bis 16 Uhr wieder im Rathaus sein, mit dem ausgefüllten Wahlscheinantrag kann man auch im Interims-Rathaus an der Mülhausener Straße 6 direkt wählen.

(biro)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort