Grefrath: Umbau bei den Gemeindewerken

Aufbau eines Gerüstes : Grefrath: Umbau bei den Gemeindewerken

Gesetzliche Vorgaben machen die Arbeiten notwendig. Das Gebäude erhält einen neuen Eingang und Aufzug.

Seit Mittwoch steht das Gerüst am Gebäude der Gemeindewerke Grefrath an der Plüschweberei, das es verrät: Der Verwaltungssitz wird ordentlich umgebaut. Gemeindewerke-Geschäftsführer Erik Ix macht keinen Hehl daraus, dass er sich diesen Umbau lieber sparen würde. Aber gesetzliche Vorgaben machen dies notwendig. Dabei geht es darum, dass sensible Versorgungsbereiche nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Bei den Gemeindewerken betrifft dies die Abteilung Netz, die die Leitungen für Strom, Erdgas, Wärme und Wasser in der Gemeinde koordinieren.

Die Gemeindewerke nutzen die Gelegenheit aber auch, um die Verwaltungsbau für die Kunden attraktiver zu gestalten. Aktuell ist der Eingangsbereich doch ein wenig unübersichtlich. In Zukunft wird es einen neuen Eingang geben, durch den man in einen Empfangsbereich gelangt, in dem Mitarbeiter zur Verfügung stehen die Fragen beantworten oder zu den entsprechenden Kollegen weiterleiten.

Der hintere Gebäudebereich wird um ein Stockwerk aufgestockt, sodass etwa 180 bis 200 Quadratmeter zusätzliche Flächen entstehen. „So schaffen wir neuen Büros, die wir dringend benötigen“, so Erik Ix. Zudem wird es im ersten Stock einen neuen Aufenthaltsbereich für die Mitarbeiter geben.

Und auch in Sachen Barrierefreiheit tut sich etwas. Bisher ist zum Beispiel das Sitzungszimmer in der zweiten Etage nur über die Treppe zu erreichen. Nun wird ein Aufzug angebaut, der eine Fahrt bis in den zweiten Stock möglich macht.

Zu den Kosten für die Maßnahme will Gemeindewerke-Chef Ix noch keine Aussagen machen. Zunächst müssten noch Fördermöglichkeiten ausgeschöpft werden.

(ulli)
Mehr von Westdeutsche Zeitung